ArchivDeutsches Ärzteblatt22/2010Digitale Radiographie: CAD-Anwendung per Internet

TECHNIK

Digitale Radiographie: CAD-Anwendung per Internet

Dtsch Arztebl 2010; 107(22): A-1126

EB

Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS
Software as a Service ist auch eine Option in der Medizin.
Software as a Service ist auch eine Option in der Medizin.
Für die digitale Radiographie bietet Siemens Healthcare seit kurzem Software als Dienstleistung (Software as a Service, SaaS) an. Dabei steht Anwendern, die digitale Röntgensysteme wie beispielsweise „Ysio“ oder „Axiom Aristos“ nutzen, die Applikation „syngo CXR CAD Subscription“ (Chest X-ray Computer-Aided Detection) über eine gesicherte Internetverbindung zur Verfügung.

Die CAD-Anwendung, die Ärzten hilft, auf Röntgenbildern etwaige Gewebeknoten in der Lunge zu entdecken, wird sozusagen abonniert. Die Software liegt dabei nicht wie üblich auf einer Workstation beim Anwender vor Ort, sondern auf einem Siemens-eigenen Server. Damit nutzt der Anwender bei jedem Aufruf der Applikation automatisch die aktuellste Softwareversion. Die Erzeugung der CAD-Daten und die Softwarepflege finden außerhalb der Klinik statt.

Die Röntgenbilder werden dabei ohne persönliche Patientendaten direkt vom Client-PC des Anwenders in der Klinik auf den externen Server übertragen und dort ausgewertet. Die Resultate werden zum Client transferiert, dem jeweiligen Patienten zugewiesen und zum Beispiel in einem PACS (Picture Archiving and Communication System) abgelegt. Die CAD-Daten dienen dort dem Arzt als „zweite Meinung“ zur Diagnose von Läsionen. EB
Anzeige

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Fachgebiet

Zum Artikel

Anzeige

Alle Leserbriefe zum Thema