ArchivDeutsches Ärzteblatt23/2010Privatisierung: Das rote Kreuz
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS

Durch ihr Schutzzeichen des Roten Kreuzes gekennzeichnete Fahrzeuge sind in Afghanistan teilweise bevorzugte Angriffsziele, so dass die Bundeswehr sich sogar gezwungen sieht, dieses Schutzzeichen zeitweilig nicht offen zu führen. Am 15. April wurde dort bei einem Feuergefecht unter anderen ein Sanitätsoffizier getötet. Die deutsche Öffentlichkeit und Politik nahmen großen Anteil. Umso mehr erscheint das Titelblatt von Heft 17/2010 mit dem typischen roten Kreuz im runden weißen Feld und der Frage „Wer landet den nächsten Treffer?“ als grobe Geschmacklosigkeit.

Dr. Heinrich Kuhn, 24214 Gettorf

Anzeige

Kommentare

Die Kommentarfunktion steht zur Zeit nicht zur Verfügung.

Fachgebiet

Zum Artikel

Der klinische Schnappschuss

Stellenangebote