ArchivDeutsches Ärzteblatt24/2010Filmkalender: Im Kino andere Welten entdecken

KULTUR

Filmkalender: Im Kino andere Welten entdecken

Dtsch Arztebl 2010; 107(24): A-1216 / B-1070

Schuchart, Sabine

Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS

Auf Freuds Couch, in Belfast und Teheran spielen die Dramen dieses Sommers – das Deutsche Ärzteblatt stellt alle vier Wochen eine Auswahl sehenswerter Neustarts vor.

Foto: Koch Media
Foto: Koch Media

Drama

Anzeige

Ab 17. Juni:

Five Minutes of Heaven

Unter der Regie von Oliver Hirschbiegel („Der Untergang“) entstand ein mit Liam Neeson (Bild) und James Nesbitt hochkarätig besetztes Drama über die Folgen der Gewalt in Nordirland und den schwierigen, immer wieder brüchigen Aussöhnungsprozess. Das Drehbuch basiert auf der wahren Geschichte von Alistair Little und Joe Griffin. Der 16-jährige Little tötet als junges Mitglied der protestantischen Ulster Volunteer Force, die den Briten die Treue hält, den Katholiken James Griffin. Dessen 11-jähriger Bruder Joe muss mitansehen, wie James mit einem Kopfschuss hingerichtet wird. Das war 1975. In der zweiten Filmhälfte 30 Jahre später findet ein Treffen zwischen Alistair, der seine Strafe im Gefängnis abgesessen hat, und Joe statt. Die Begegnung wird fürs Fernsehen gefilmt und soll ein Zeichen der Versöhnung setzen. Das TV-Team ahnt jedoch nicht, dass Joe voller Rachegefühle ist. Die Spirale der Gewalt könnte weitergehen, wenn es ihm nicht gelingt, die Vergangenheit loszulassen.

Großbritannien/Irland 2009, 90 Min., OmdtU (FSK: 12)

Ab 1. Juli:

Women without Men

Ein verwunschener Garten vor den Toren Teherans: Hier treffen sich vier Frauen, deren Leben nicht unterschiedlicher sein könnte – die kunstbegeisterte, in einer lieblosen Ehe gefangene Fakhri (Arita Shahrzad), die junge Prostituierte Zarin (Orsi Tóth), die politische Aktivistin Munis (Shabnam Tolouei) und deren heiratswillige Freundin Faezeh (Pegah Ferydoni). In der schützenden Oase erleben sie einen Moment der Freiheit und Hoffnung, spenden sich Trost. Nach einem Militärputsch herrscht Chaos in den Straßen Teherans, der Schah wird in diesem Sommer 1953 die Macht ergreifen. Die iranische Künstlerin Shirin Neshat reist in ihrem preisgekrönten Regiedebüt in die Vergangenheit, die aktuelle Demokratiebewegung im Iran lässt den Film jedoch hochaktuell erscheinen. Leichtfüßig wechselt Neshat zwischen Innen- und Außenwelten, zwischen realen und surrealen Ebenen.

Deutschland/Österreich/Frankreich/Iran 2009, 99 Min, OmdtU

Ab 8. Juli:

Mahler auf der Couch

„Dass es geschah, ist verbürgt. Wie es geschehen ist, haben wir erfunden.“ In ihrer ersten Vater-Sohn-Regie erzählen Percy und Felix Adlon humorvoll von der Begegnung zwischen dem Komponisten Gustav Mahler (Johannes Silberschneider) und dem Psychoanalytiker Sigmund Freud (Karl Markovics). Weltstar Mahler ist ein an seine 20 Jahre jüngere Frau Alma (Barbara Romaner) adressierter leidenschaftlicher Liebesbrief von Walter Gropius in die Hände gefallen. Ungemein eifersüchtig, reist er ins niederländische Leiden, um sich bei Freud das Leid von der Seele zu reden. Doch statt Trost zu spenden, zwingt der Therapeut den Freund zur Konfrontation mit unbequemen Wahrheiten. Es kommt zu Kindheitserinnerungen, Traumsequenzen, Rückblenden auf den Ehekonflikt sowie geistigen Wortgefechten zwischen Freud und Mahler.

Deutschland/Österreich 2010, 105 Min. (FSK: 12)

Komödie

Ab 24. Juni:

Easy Virtue

In den Filmhauptrollen von Noël Cowards gleichnamigem Theaterstück glänzen die Schauspieler Kristin Scott Thomas, Jessica Biel, Colin Firth und Ben Barnes. Die temporeiche Komödie spielt im englischen Landadel der 1920er Jahre: Nachdem John Whittaker in den Frankreichferien die glamouröse, sexy Amerikanerin Larita kennengelernt und geheiratet hat, stellt er sie seiner Familie vor. Seine versnobte, neurotische Mutter ist entsetzt über die Schwiegertochter aus den Staaten und macht Larita den Aufenthalt auf ihrem Anwesen zur Hölle. Nur im Schwiegervater, selbst ein Außenseiter in seiner Familie, sowie anfangs noch in ihrem Ehemann findet die „unmoralische Ehefrau“ (so der Filmuntertitel) Verbündete. Ein leichter Sommerspaß.

Großbritannien 2008, 97 Min. (FSK: 6)

Sabine Schuchart

DVD-TIPP

Südafrika, Botswana, Namibia und seine Menschen

Pünktlich zur Fußballweltmeisterschaft erscheint eine fünfteilige Dokumentation auf DVD, die uns durch Südafrika und die benachbarten Staaten Botswana und Namibia führt: durch Städte und durch atemberaubende Natur, entlang endloser Küsten und Strände und durch Wüsten. Doch vor allem geht es um die Menschen, die dort leben. Die Autoren geben einen Einblick in den Alltag jenseits der Schlagzeilen, die von wachsender Kriminalität, Aids und Armut bestimmt sind. Wie leben die Südafrikaner im Umbruch zwischen Tradition und Moderne? Sie werden nach ihren Ängsten und Wünschen befragt und zeichnen ein Bild dreier Länder, die voller Aufbruchstimmung – zusätzlich beflügelt durch die gegenwärtige Rolle als Fußballgastgeber – in die Zukunft blicken.

„Unterwegs im Süden Afrikas“,
2 Discs, Sprachen: deutsch und englisch, 225 Min., Polyband;
circa 18 Euro; Erscheinungstermin: 18. Juni. Bezug über Internet, Buch- oder Fachhandel

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Fachgebiet

Zum Artikel

Anzeige

Alle Leserbriefe zum Thema