ArchivDeutsches Ärzteblatt28-29/2010Studie: Angewandte Wertschätzung
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS

Endlich mal ein DÄ, das zu lesen pure Wonne ist: Honorarärzte, die heute so behandelt werden (müssen), dass sie morgen wiederkommen, die ihre Honorare frei aushandeln und Diskussionen in der Politik über Nullrunden lächelnd verfolgen: Da sitzen ein paar Wolkenkuckucksheimer im – frei nach Kaiser Wilhelm – Bundesaffenhaus, die allen Ernstes diktieren wollen, was ihnen der Markt längst aus den Händen genommen hat. Und dieser kennt keine Ideologie, es geht um Angebot und Nachfrage und um „angewandte Wertschätzung“.

Dr. Joachim Siegmund, 12203 Berlin

Kommentare

Die Kommentarfunktion steht zur Zeit nicht zur Verfügung.

Fachgebiet

Zum Artikel

Der klinische Schnappschuss

Stellenangebote