Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS

Es ist schon eine Kuriosität, dass Kollege Hofmann Tschechow an einem Infarkt sterben lässt, insbesondere in einem Artikel über Robert Koch und die Tuberkulose. Dass Tschechow an Tuberkulose litt und auch schließlich an einer dadurch bedingten Herzinsuffizienz letztlich verstarb, ist literarisches Allgemeingut und auch von der medizinischen Fachwelt anerkannt (z. B. DÄ, Heft 6/2010, A 230). Alle Berichte der Anwesenden am Krankenbett von Tschechow, nämlich seiner Frau, des Studenten Leo Rabeneck und des behandelnden Arztes Josef Schwoerer, lassen nicht erkennen, dass ein Herzinfarkt dem langjährigen Leiden ein Ende setzte.

PD Dr. med. Lutz Hummel, 07745 Jena

Kommentare

Die Kommentarfunktion steht zur Zeit nicht zur Verfügung.

Fachgebiet

Zum Artikel

Der klinische Schnappschuss

Stellenangebote