ArchivDeutsches Ärzteblatt31-32/2010Sensitivität und Spezifität

MEDIZIN: Statistik-Quiz

Sensitivität und Spezifität

Dtsch Arztebl Int 2010; 107(31-32): 551

Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS

Untersucht wird eine Krankheit mit einer Prävalenz von 1/1 000. Für die Erkennung dieser Krankheit gibt es einen diagnostischen Test, der eine Sensitivität von 100 % und eine Spezifität von 95 % aufweist. Wie hoch ist die Wahrscheinlichkeit, dass eine Person mit einem positiven Testergebnis die Krankheit tatsächlich hat? (Stellen Sie sich das Beispiel am einfachsten für 100 000 Probanden vor).

a) 95 %

b) 5 %

c) keine Antwort ist zutreffend

Die Quiz-Fragen wurden vom IMBEI, Mainz, zur Verfügung gestellt.


Ab dieser Ausgabe drucken wir in lockerer Folge Quizfragen aus der Statistik und der Biometrie. Die Fragen hat das Institut für Medizinische Biometrie, Epidemiologie und Informatik (IMBEI) der Universität Mainz entwickelt. In Ergänzung unserer Biometrie-Serie sollen die Fragen in spielerischer Form zur Beschäftigung mit den in der Medizin immer wichtiger werdenden statistischen Inhalten animieren. MWR

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Zum Artikel

Anzeige

Alle Leserbriefe zum Thema