ArchivDeutsches Ärzteblatt33/2010Sehbehinderte: Barrierefreie Beipackzettel

AKTUELL

Sehbehinderte: Barrierefreie Beipackzettel

Dtsch Arztebl 2010; 107(33): A-1550 / B-1382 / C-1362

Richter-Kuhlmann, Eva

Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS

Ein neuer Service ermöglicht es Blinden und sehbehinderten Menschen, die Gebrauchsinformationen von Arzneimitteln in für sie geeigneter Form im Internet abzurufen. Die Online-Beipackzettel sind ab sofort auf der barrierefreien Internetadresse www.patienteninfo-service.de verfügbar. Die parlamentarische Staatssekretärin im Bun­des­ge­sund­heits­mi­nis­ter­ium, Annette Widmann-Mauz (CDU), würdigte den Dienst bei dessen Vorstellung als „absolut notwendig und unumgänglich in unserer Gesellschaft“.

Die Arzneimittelinformationen können auf der Website als Normaldruck, Großdruck speziell für Sehbehinderte, als Website, die elektronisch vorgelesen werden kann, sowie als navigierbares Hörbuch im DAISY-Format abgerufen werden. Entwickelt hat das System die Rote-Liste®-Service GmbH in enger Kooperation mit dem Deutschen Blinden- und Sehbehindertenverband.

Pharmafirmen ermöglicht der Service die Umsetzung der 14. Novelle des Arzneimittelgesetzes. Danach sind sie verpflichtet, auf Ersuchen von Patientenorganisationen Packungsbeilagen für Sehbehinderte in geeigneter Form anzubieten. ER

Anzeige

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Fachgebiet

Zum Artikel

Anzeige

Alle Leserbriefe zum Thema