PREISE

Verleihungen

Dtsch Arztebl 2010; 107(33): A-1584 / B-1412 / C-1392

EB

Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS

Anton-Waldeyer-Preis – verliehen von der Anatomischen Gesellschaft und der Anton-Waldeyer-Stiftung, Dotation: 3 000 Euro. Der Preis geht an Prof. Dr. med. Bernhard Tillmann, emeritierter Ordinarius für Anatomie und geschäftsführender Vorstand des Anatomischen Instituts und Leiter des Zentrums für Klinische Anatomie an der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel. Er erhielt die Auszeichnung neben seinem wissenschaftlichen Werk für sein richtungsweisendes Engagement in der Klinischen Anatomie und seine Verdienste um die Förderung des Nachwuchses in der makroskopischen Anatomie. Tillmann hat bereits in den 80er Jahren das deutschlandweit erste Zentrum für klinische Anatomie gegründet und hielt darüber hinaus 1992 die erste Waldeyer-Gedächtnisvorlesung an der Charité.

Thieme Teaching Award – verliehen von der Deutschen Gesellschaft für Anästhesiologie und Intensivmedizin, Dotation: 5 000 Euro, gestiftet vom Georg-Thieme-Verlag, für herausragende Projekte auf dem Gebiet der Aus-, Weiter- und Fortbildung. Ausgezeichnet wurde das Kerncurriculum „Schmerztherapie für die Lehre“ der Deutschen Gesellschaft zum Studium des Schmerzes.

Kerstin Brocker. Foto: Universitätsklinikum Heidelberg
Kerstin Brocker. Foto: Universitätsklinikum Heidelberg
Anzeige

Stipendium – verliehen von dem Forum Urodynamicum, Dotation: 20 000 Euro, an Dr. Kerstin Brocker, Assistenzärztin in der Abteilung Gynäkologie und Geburtshilfe der Universitäts-Frauenklinik Heidelberg. Sie arbeitet daran, ein Polypropylennetz für Frauen, die an Beckenbodenschwäche oder an Beschwerden durch eine Absenkung des Beckenbodens leiden, zu entwickeln, das im Gegensatz zu den gängigen Netzen in der Kernspintomographie sichtbar ist. Das industriell begleitete Projekt erfolgt in Zusammenarbeit mit der Universitätsklinik für Diagnostische und Interventionelle Radiologie Heidelberg sowie dem Institut für Humanmorphologie und Entwicklungsbiologie der Semmelweis-Universität Budapest.

Burkhard von Rahden, Hans-Joachim Meyer, Stephan Kersting, Volker Fendrich, Sarah König, Hans Jürgen Schlitt in Vertretung für Marc-H. Dahlke und Heinz Becker (von links). Foto: Firma Ethicon, Norderstedt
Burkhard von Rahden, Hans-Joachim Meyer, Stephan Kersting, Volker Fendrich, Sarah König, Hans Jürgen Schlitt in Vertretung für Marc-H. Dahlke und Heinz Becker (von links). Foto: Firma Ethicon, Norderstedt

Johnson & Johnson Medical Award – verliehen von der Exzellenz-Akademie des Konvents der Lehrstuhlinhaber für Allgemein- und Viszeralchirurgie, Dotation: insgesamt 100 000 Euro, gestiftet vom Unternehmen Johnson & Johnson MEDICAL GmbH, für erfolgreiche Forschungstätigkeiten und zukunftsweisende Projekte. Die Auszeichnung erhielten Priv.-Doz. Dr. med. Marc-H. Dahlke, Regensburg (Immunbiologie von mesenchymalen Stammzellen), Priv.-Doz. Dr. med. Volker Fendrich, Marburg (Entstehung und Chemoprävention des duktalen Pankreaskarzinoms), Priv.-Doz. Dr. med. Stephan Kersting, Dresden (Regeneration von insulinbildenden Zellen), Priv.-Doz. Dr. med. Sarah König, Göttingen (Hepatozytentransplantation und Leberregeneration) und Priv.-Doz. Dr. med. Burkhard H. A. von Rahden, Würzburg (reflux- und barrettassoziierte Karzinogenese). EB

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Fachgebiet

Zum Artikel

Anzeige

Alle Leserbriefe zum Thema