ArchivDeutsches Ärzteblatt33/2010An alle Fachärzte für Frauenheilkunde und Geburtshilfe: – Ausschreibung – des Vertrages nach § 73c SGB V zur Förderung eines konsequenten Infektionsscreenings in der Schwangerschaft K.I.S.S.

BEKANNTGABEN DER HERAUSGEBER: Kassenärztliche Bundesvereinigung

An alle Fachärzte für Frauenheilkunde und Geburtshilfe: – Ausschreibung – des Vertrages nach § 73c SGB V zur Förderung eines konsequenten Infektionsscreenings in der Schwangerschaft K.I.S.S.

Dtsch Arztebl 2010; 107(33): A-1594 / B-1418 / C-1398

Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS

Bekanntmachungen

Sehr geehrte Kolleginnen und Kollegen,

die Kassenärztliche Bundesvereinigung und 15 Kassenärztliche Vereinigungen haben gemeinsam die Arbeitsgemeinschaft Vertragskoordinierung gegründet, um auch für bundesweite Krankenkassen ein attraktiver Vertragspartner für Sonderverträge zu sein. Die Arbeitsgemeinschaft Vertragskoordinierung hat im Namen der Kassenärztlichen Vereinigungen einen bundesweiten Vertrag über die Durchführung eines Infektionsscreenings in der Schwangerschaft mit der BIG direkt gesund geschlossen. Diesem Vertrag sind auch die beiden Kassenärztlichen Vereinigungen, die nicht Mitglied der Arbeitsgemeinschaft Vertragskoordinierung sind, beigetreten.

Anzeige

Für diesen Vertrag möchten wir Ihnen heute die Teilnahme anbieten. Er bietet die Chance, die Betreuung der schwangeren Patientin zu stärken. Die wesentlichen Inhalte des Vertrages sind zu Ihrer Information in dieser Ausschreibung zusammengefasst:

Das Wichtigste im Überblick

 Die Teilnahme an diesem Vertrag ist für Patientinnen sowie Gynäkologen freiwillig.

 Gynäkologen, die das Screening bei ihren Patientinnen durchführen möchten, erklären ihre Teilnahme konkludent durch Abrechnung der Sonder-GOP nach Durchführung des Screenings.

 Teilnahmevoraussetzung ist neben der Niederlassung als Vertragsarzt die Anerkennung zum Facharzt für Frauenheilkunde und Geburtshilfe.

 Zur Evaluation des Screenings wird der Abstrich in dem benannten Labor befundet.

 Für die Durchführung des Screenings erhalten die teilnehmenden Gynäkologen einmalig 26 €.

Die Unterlagen zur Durchführung des Screenings erhält die schwangere Patientin von ihrer Krankenkasse, der BIG direkt gesund. Diese bringt sie mit zur routinemäßigen Vorsorgeuntersuchung während der Schwangerschaft. Der Abstrich für das Screening muss zwischen der 16. und 20. (spätestens bis zur 24.) Schwangerschaftswoche erfolgen.

Der ausführliche Vertragstext sowie weitere Hintergrundinformationen stehen Ihnen auf der Homepage der Kassenärztlichen Bundesvereinigung unter www.kbv.de oder auf der Homepage Ihrer Kassenärztlichen Vereinigung zur Verfügung.

Weitere Informationen zur Arbeitsgemeinschaft Vertragskoordinierung erhalten Sie im Internet auf der Seite:

www.kbv.de

Freundliche Grüße

Dr. Andreas Köhler

Dr. Carl-Heinz Müller

Vorstand der Kassenärztlichen Bundesvereinigung

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Fachgebiet

Zum Artikel

Anzeige

Alle Leserbriefe zum Thema