ArchivDeutsches Ärzteblatt34-35/2010Suchmaschine Medpilot: Schnelle und intuitive Literaturrecherche

MEDIEN

Suchmaschine Medpilot: Schnelle und intuitive Literaturrecherche

Dtsch Arztebl 2010; 107(34-35): A-1637

Stoor, Anu Maarit

Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS

Ein Werkzeug auf der Basis semantisch-linguistischer Technologien erleichtert die gezielte Suche nach medizinischen Informationen.

Frischer Wind für die Praxis? Erhöhung der Patientenzufriedenheit? Eine knifflige Diagnose? Ärzte haben laufend Bedarf an medizinischer Fachliteratur und wenig Zeit zu suchen. Die Deutsche Zentralbibliothek für Medizin (ZB MED) hat ihr Fachportal um eine moderne Literatursuchmaschine erweitert und als Medpilot 3.0 veröffentlicht (www.medpilot.de). In dieser neuen Version beruht die Suche auf innovativen semantisch-linguistischen Technologien. Dadurch wird es ermöglicht, dass der Anwender auch Treffer erhält, die nicht der deutschen Sprache entstammen. So findet Medpilot bei Sucheingabe in Deutsch automatisch auch Treffer in Englisch. Synonyme und grammatikalische Varianten des Suchworts werden ebenfalls in die Suche einbezogen.

www.medpilot.de (Suchmaske)
www.medpilot.de (Suchmaske)
Anzeige

Übersichtliche Trefferliste

Die Literatursuche funktioniert intuitiv. Wer etwa Arbeitsabläufe in seiner Praxis weiter optimieren will und entsprechende Fachliteratur sucht, gibt dazu lediglich „Qualitätsmanagement Arztpraxis“ in den Suchschlitz ein und klickt auf den Suchknopf. In Sekundenschnelle erscheint auf dem Bildschirm eine umfassende und übersichtliche Liste mit der verfügbaren medizinischen Literatur. Die Groß- und Kleinschreibung spielt bei der Eingabe keine Rolle.

Die Suchmaschine durchsucht die Medline-Datenbank vollständig und erschließt zusätzlich ein breites Angebot an deutschsprachiger Literatur. Der Nutzer kann entscheiden, ob seine Trefferliste nach Aktualität oder Relevanz geordnet sein soll. Wenn ein Buch oder Artikel besonders interessant erscheint, klickt man den Treffer dazu an und erhält eine ausführliche Einzeltrefferanzeige mit allen wichtigen Literaturangaben.

Wer ausschließlich die Medline-Treffer sehen will oder nur deutschsprachige Literatur sucht, kann die Trefferliste nach der gewünschten Literaturdatenbank (wie Medline), nach Sprache, Erscheinungsjahr oder nach Dokumenttyp (Artikel, Buch, Zeitschrift) filtern. Sollte die Trefferliste zu lang werden, lässt sich die Recherche auf einfache Weise thematisch verfeinern. Die Suchmaschine unterstützt den Anwender durch verwandte medizinische Suchbegriffe, die links neben der Trefferliste angezeigt werden. Klickt man etwa auf den Begriff „Unternehmertum“ in der türkisblau gekennzeichneten Kategorie, wird der Begriff automatisch in die Suche integriert.

Trefferliste mit Sucheingabebeispiel „Qualitätsmanagement Arztpraxis“
Trefferliste mit Sucheingabebeispiel „Qualitätsmanagement Arztpraxis“

Über die erweiterte Suche lassen sich beliebig komplexe Suchanfragen formulieren, wie die Suche nach einem Autor, Titel, Schlagwort, Erscheinungsjahr, Medical Subject Headings sowie Boole’sche Verknüpfungen mit AND, OR oder NOT.

Die Suchergebnisse können jederzeit in einer Merkliste gesammelt, heruntergeladen, ausgedruckt oder per E-Mail versandt werden. Passend für alle gängigen Literaturverwaltungsprogramme ist auch ein Export im RIS-Format möglich.

Über den Menüpunkt „My Medpilot“ kann sich jeder Nutzer einen persönlichen Account einrichten und so das Fachportal personalisieren. Die Merkliste ist dadurch permanent speicherbar, so dass sie beim nächsten Besuch wieder zur Verfügung steht. Außerdem lässt sich ein Literaturagent (E-Mail-Alert) starten, der persönliche Suchanfragen abspeichert und die neuen Treffer in selbst gewählten zeitlichen Abständen meldet. Der Menüpunkt eröffnet zudem den Zugriff auf den Dokumentlieferservice der ZB MED. Frühere Bestellungen können aufgerufen und die persönlichen Angaben verwaltet werden.

Frei verfügbare Volltexte (Open Access) lassen sich direkt aus Medpilot 3.0 heraus kostenfrei aufrufen und ausdrucken – genau wie Texte, auf die der Nutzer über seine Institution (wie Universität, Klinik) lizenzierten Zugriff hat. Sämtliche anderen Dokumente können über den schnellen Dokumentlieferservice der ZB MED bestellt werden und erreichen den Besteller per E-Mail, Fax, FTP oder Post. Für einen Teil der Publikationen ist auch ein Zugang über Pay-per-View möglich. Eine Vielzahl der über Medpilot findbaren Informationsangebote ist zudem vor Ort in Köln kostenfrei verfügbar.

Medpilot 3.0 wurde in einer Pub- lic-Private-Partnership mit der Firma Averbis, Freiburg, entwickelt.

Anu Maarit Stoor

Info ZB MED

Die Deutsche Zentralbibliothek für Medizin (www.zbmed.de) ist die größte medizinische Bibliothek Europas. Als zentrale Fachbibliothek für Medizin, Gesundheit, Ernährung, Umwelt und Agrar hält sie in ihren Sammlungen mehr als eine Million Bücher- und Zeitschriftenbände bereit; alle medizinischen Fachbereiche sind umfangreich abgedeckt. Von den mehr als 27 000 Zeitschriftentiteln des Bestandes werden über 7 000 fortlaufend bezogen, und auch das Angebot an digitalen Medien und Multimediaprodukten wächst stetig. Die ZB MED ist Mitglied der Leibniz-Gemeinschaft.

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Fachgebiet

Zum Artikel

Anzeige

Alle Leserbriefe zum Thema