ArchivDeutsches Ärzteblatt34-35/2010TK-Ärzteführer: Großes Interesse bei Patienten

BERUF

TK-Ärzteführer: Großes Interesse bei Patienten

Hillienhof, Arne

Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS

Die Online-Befragung der Techniker-Krankenkasse (TK) zum „Ärzteführer“ stößt bei den Patienten auf gute Resonanz. So füllten laut Angaben der Kasse mehr als die Hälfte (52 Prozent) der circa 3 400 angeschriebenen TK-Versicherten in Schleswig-Holstein, Hamburg, Niedersachsen, Berlin und Brandenburg den wissenschaftlich erstellten Fragebogen zur Patientenzufriedenheit aus. Die Ergebnisse sollen als Grundlage für das Internetportal „TK-Ärzteführer“ dienen. „Mit dem Ärzteführer wollen wir unseren Versicherten ein Instrument an die Hand geben, das ihnen Orientierung bei der Arztsuche gibt und die Qualität der medizinischen Versorgung im ambulanten Bereich transparenter macht“, verdeutlichte TK-Vorstandsvorsitzender Norbert Klusen.

Dabei will die Kasse die Ärzte von Anfang an eng in das Projekt einbinden. Auswertungen zu einzelnen Medizinern gibt es deshalb nur, wenn diese vorab zugestimmt haben.

Um statistisch aussagekräftige Ergebnisse darzustellen, veröffentlicht die Kasse Einzelauswertungen zudem erst dann, wenn mindestens 30 Rückantworten zu den jeweiligen Ärzten vorliegen.

„Es geht beim ,Ärzteführer‘ nicht darum, jemanden an den Pranger zu stellen. Doch wie Kliniken oder Krankenkassen sollten sich auch die niedergelassenen Ärzte einem Qualitätswettbewerb stellen“, erläuterte Klusen das Vorhaben. Ab Ende 2011 soll der „TK-Ärzteführer“ vergleichbare Ergebnisse zu niedergelassenen Ärzten im gesamten Bundesgebiet liefern. hil

Kommentare

Die Kommentarfunktion steht zur Zeit nicht zur Verfügung.

Fachgebiet

Zum Artikel

Der klinische Schnappschuss

Alle Leserbriefe zum Thema

Stellenangebote