PREISE

Ausschreibungen

Dtsch Arztebl 2010; 107(34-35): A-1641 / B-1454 / C-1434

EB

Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS

Dr.-Rusche-Forschungsprojekt – ausgeschrieben von der Deutschen Stiftung für Herzforschung und der Deutschen Gesellschaft für Thorax-, Herz- und Gefäßchirurgie. Nachwuchswissenschaftler bis zum 40. Lebensjahr, die auf dem Gebiet der Thorax-, Herz- und Gefäßchirurgie in Deutschland tätig sind, können Fördermittel in Höhe von 60 000 Euro für ihr Forschungsprojekt beantragen, Laufzeit: zwei Jahre. Bewerbungen (bis zum 30. September) in 15-facher Ausfertigung an: Deutsche Stiftung für Herzforschung, Vogtstraße 50, 60322 Frankfurt am Main, Kontakt: Christine Koch, Telefon: 069 955128-128, E-Mail: koch@ herzstiftung.de. Weitere Informationen im Internet unter: www.dshf.de.

Pro-Scientia-Förderpreis – ausgeschrieben von der Eckhart-Buddecke-Stiftung zur Förderung der Medizinischen Grundlagenforschung, Dotation: 10 000 Euro, für eine im Jahr 2010 veröffentlichte oder zur Veröffentlichung angenommene wissenschaftliche Arbeit. Einsendeschluss ist der 30. September. Bewerbungen an: Eckhart-Buddecke-Stiftung, Mausbachstraße 7,48149 Münster. Weitere Informationen im Internet unter: www.eckhart-buddecke-stiftung.de.

Hanse-Preis für Intensivmedizin – ausgeschrieben von der Fresenius-Stiftung, Dotation: 5 000 Euro. Eingereicht werden können Originalarbeiten (peer reviewed, experimentell oder klinisch, in Deutsch oder Englisch) des Jahres 2010 aus den Bereichen der Intensiv- oder Notfallmedizin. Einsendeschluss ist der 15. Dezember. Bewerbungen an: Prof. Dr. W. Kuckelt, HCCM Consulting GmbH, Sögestraße 48, 28195 Bremen, E-Mail: kontakt@hccm-consulting.de, Telefon: 0421 8775463. Weitere Informationen im Internet unter: www.intensivmed.de.

Anzeige

Wissenschaftlicher Förderpreis – ausgeschrieben von der Systemischen Gesellschaft – Deutscher Verband für systemische Forschung, Therapie, Supervision und Beratung, Dotation: 3 000 Euro, für junge Wissenschafter. Die Ausschreibung verfolgt das Ziel, die Relevanz systemischen Denkens für die therapeutische und beraterische Praxis zu verdeutlichen und die Forschung in diesem Bereich anzuregen. Ausgezeichnet wird die beste Arbeit, die empirische Forschungsdesigns entwickelt, die eine mit systemischen Modellen kompatible innovative Methodik aufweist und die sich auf praxisrelevante Bereiche oder institutionelle Innovationsprozesse bezieht. Weitere Informationen im Internet unter: www.systemische-gesellschaft.de. Bewerbungen (bis zum 15. Dezember) an: Systemische Gesellschaft, Prof. Liz Nicolai, Waldenserstraße 2–4, 10551 Berlin, E-Mail: fbecker@systemi sche-Gesellschaft.de. EB

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Fachgebiet

Zum Artikel

Anzeige

Alle Leserbriefe zum Thema