ArchivDeutsches Ärzteblatt34-35/2010Biografie: Amelia Earhart – Flugpionierin und Feministin

KULTUR

Biografie: Amelia Earhart – Flugpionierin und Feministin

Dtsch Arztebl 2010; 107(34-35): A-1642 / B-1455 / C-1435

Klinkhammer, Gisela

Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS

Amelia Earhart war in den 30er Jahren des vorigen Jahrhunderts die wohl berühmteste Frau der USA. Auch wenn sie heute vielen nicht mehr bekannt ist, ist es durchaus lohnenswert, sich mit der Biografie der Flugpionierin und Frauenrechtlerin, deren Leben vor kurzem mit Hilary Swank in der Hauptrolle verfilmt wurde, zu beschäftigen. So erlangte sie internationale Bekanntheit, als sie am 17. und 18. Juni 1928 in einem 20-stündigen Flug als erste Frau in einem Flugzeug den Atlantik überquerte. Zu ihrem Ärger allerdings nur als Passagierin. Dennoch wurde Amelia Earhart als Heldin gefeiert, zur „Frau des Jahres“ gewählt und erhielt mehr Anerkennung als der Pilot. Wenige Jahre später, 1932, wagte sie ihr größtes Abenteuer: Sie überquerte als erste Frau den Atlantik im Alleinflug. Spätestens jetzt wurde sie endgültig zur Nationalheldin und zum Medienstar. Ihre Popularität nutzte sie für das Verfechten feministischer Ziele. Immer wieder betonte sie, dass es ihr mit ihren unerschrockenen Rekordflügen auch darum ging, zu beweisen, dass Frauen zu technischen Höchstleistungen in der Lage sind. Sie befreundete sich mit der First Lady, Eleanor Roosevelt, und unterstützte das Programm einer Sozialgesetzgebung und der staatlichen Fürsorge für Kranke, Rentner und Arbeitslose. All diese unterschiedlichen Facetten einer interessanten Frau lassen sich in dem gleichermaßen informativen und unterhaltsamen Buch des Arztes und Autors des Deutschen Ärzteblattes, Ronald D. Gerste, nachlesen. Dabei spart dieser auch die Spekulationen um Earharts Tod nicht aus. Denn das Abenteuer ihres Lebens hatte kein Happy End: Beim Versuch, den Äquator zu umrunden, verschwand sie am 2. Juli 1937 spurlos. Gisela Klinkhammer

Ronald D. Gerste: Amelia Earhart. Der Traum von grenzenloser Freiheit, Pustet, Regensburg 2010, 175 Seiten, 14,90 Euro

Anzeige

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Fachgebiet

Zum Artikel

Anzeige

Alle Leserbriefe zum Thema