ArchivDeutsches Ärzteblatt34-35/2010Pakistan: Gefahr von Seuchen nimmt zu

AKTUELL

Pakistan: Gefahr von Seuchen nimmt zu

Dtsch Arztebl 2010; 107(34-35): A-1600 / B-1424 / C-1404

Schuster, Christina

Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS

Einen Monat nach der Flutkatastrophe wächst in Pakistan die Seuchengefahr. Hilfsorganisationen melden bereits Fälle von Cholera und Typhus. Auch andere Durchfallerkrankungen, Hepatitis sowie Hautkrankheiten breiten sich aus.

Sauberes Wasser ist in vielen Regionen Pakistans Mangelware. Foto: actionpress
Sauberes Wasser ist in vielen Regionen Pakistans Mangelware. Foto: actionpress

Nach Angaben der Vereinten Nationen (UN) haben mehr als sechs Millionen Menschen ihre Häuser verloren. Circa 15 Millionen Menschen sind auf der Flucht vor dem Wasser oder leben in engen Notunterkünften – meist in unhygienischen Verhältnissen. Die Helfer vor Ort melden, dass viele Dörfer noch immer von der Außenwelt abgeschnitten seien: Brücken seien zerstört und Straßen vom Wasser einfach weggespült worden. Dadurch könne man viele Menschen nur aus der Luft mit Nahrung und sauberem Trinkwasser versorgen.

Anzeige

Unterdessen haben die Vereinten Nationen etwa 500 Millionen US-Dollar für die Soforthilfe zur Verfügung gestellt, nachdem anfangs viele Staaten das zugesagte Geld nur zögerlich an die UN gezahlt hatten. Angesichts der dramatischen Lage haben mehrere Länder ihre Soforthilfe sogar aufgestockt. Auch die Bundesregierung kündigte an, die Zahlungen von 15 Millionen auf 25 Millionen Euro zu erhöhen. Gleichzeitig appellierten Politiker an die Bevölkerung, weiterhin für die Flutopfer zu spenden.

Mehrere Hilfsorganisationen haben Spendenkonten für Pakistan eingerichtet. CS

@Weitere Informationen im Internet:
www.aerzteblatt.de/101600a

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Fachgebiet

Zum Artikel

Anzeige

Alle Leserbriefe zum Thema