ArchivDeutsches Ärzteblatt36/2010Bayerische Landesärztekammer: Kammerpräsident Koch tritt zurück

AKTUELL

Bayerische Landesärztekammer: Kammerpräsident Koch tritt zurück

Hibbeler, Birgit

Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS
H. Hellmut Koch, Foto: BLÄK
H. Hellmut Koch, Foto: BLÄK

Dr. med. H. Hellmut Koch (66) ist mit sofortiger Wirkung von all seinen Ämtern und Mandaten zurückgetreten. Der Präsident der Bayerischen Landesärztekammer zieht sich aus gesundheitlichen Gründen aus der ärztlichen Berufs- und Standespolitik zurück, wie die Kammer am 31. August mitteilte. Dies gebiete der „Respekt vor dem Amt als auch der Wählerauftrag“, erklärte Koch. Er dankte denen, die ihm in den vergangenen Jahren Vertrauen entgegengebracht und seine Arbeit unterstützt hätten.

Seine Erkrankung mache ihm seit Februar schwer zu schaffen. So sei er nun an einem Punkt angelangt, an dem „Gesundheits-, Berufs- und Standespolitik nicht mehr das Wichtigste ist“. Die Zeit und die Kraft, die ihm neben all den Arztbesuchen und Therapien bleiben, wolle er verstärkt seiner Familie widmen, kündigte Koch an. „Ich brauche die Energie für meine Familie und mich.“

Satzungsgemäß gehen Kochs Befugnisse auf den 1. Vizepräsidenten der bayerischen Landesärztekammer, Dr. med. Max Kaplan, über.

Koch war seit 1999 Kammerpräsident in Bayern. Auf Bundesebene fungierte der Internist und Endokrinologe aus Nürnberg unter anderem als Vorsitzender der Weiterbildungsgremien der Bundesärztekammer. BH

Kommentare

Die Kommentarfunktion steht zur Zeit nicht zur Verfügung.

Fachgebiet

Zum Artikel

Der klinische Schnappschuss

Alle Leserbriefe zum Thema

Stellenangebote