ArchivDeutsches Ärzteblatt39/1997Fluticason: Jetzt als FCKW-freies Dosieraerosol

VARIA: Wirtschaft - Aus Unternehmen

Fluticason: Jetzt als FCKW-freies Dosieraerosol

Blaeser-Kiel, Gabriele

Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS Als erstes inhalatives Kortikosteroid steht Fluticason als FCKW-freies Dosieraero-sol zur Verfügung - zunächst in den beiden Wirkstärken 125 mg (Flutide®N) und 250 mg (Flutide®N forte). Die speziell für Kinder entwickelte Darreichungsform mit 25 mg wird gegen Ende des Jahres umgestellt. Dieses stufenweise Umrüsten auf die umweltverträgliche Form erfolgt auch bei den Beta2-Mimetika aus dem Hause Glaxo-Wellcome.
Das kurzwirksame Salbutamol (Sultanol®N mit 200 Hüben Inhalt) zur Akuttherapie kann bereits verordnet werden, der langwirksame Bronchodilatator Salmeterol (Serevent®N) wahrscheinlich erst Anfang nächsten Jahres.
Das neue Treibgas HFKW ist eine Fluorkohlenwasserstoff-Verbindung, die kein Chloratom enthält und deshalb keine ozon-abbauenden Eigenschaften aufweist. Der kleine Unterschied ist jedoch mit einer Reihe von technologischen Problemen verbunden, deren Behebung zeitaufwendig war. Es mußten beispielsweise neue Dichtungsmaterialien und Dosierventile für Aerosoldosen entwickelt, getestet und hergestellt werden. Die veränderten Wirkstoffbehälter erforderten auch neue Abfüllanlagen. Im Gegensatz zum alten FCKW mußte das HFKW aufgrund der strengeren Auflagen bei der Arzneimittelherstellung auch einer toxikologischen Prüfung unterzogen werden, berichtete der Pharmakologe Dr. Peter Kleinebudde (Kiel) bei einer Pressekonferenz in Hamburg. Von der klinischen Seite her unterscheiden sich die alten und neuen Darreichungsformen nicht - beide Produkte sind eine Zeitlang parallel erhältlich. Vergleichs-untersuchungen an einer großen Zahl von Asthma- Patienten ergaben keinerlei Abweichungen hinsichtlich Wirksamkeit und Verträglichkeit. Gabriele Blaeser-Kiel
Anzeige

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Fachgebiet

Zum Artikel

Anzeige

Alle Leserbriefe zum Thema

Stellenangebote