ArchivDÄ-TitelSupplement: PRAXiSPRAXiS 3/2010Hypothekenzinsen: Historisches Tief

Supplement: PRAXiS

Hypothekenzinsen: Historisches Tief

Dtsch Arztebl 2010; 107(38): [26]

Löwe, Armin

Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS
Foto: fotolia
Foto: fotolia

Vom Zinstief beim Baugeld können nicht nur Immobilienkäufer und Häuslebauer profitieren. Auch Objektbesitzer mit laufenden Krediten können ihre Belastungen jetzt deutlich senken.

Noch nie in den letzten 50 Jahren waren Hypotheken so günstig wie heute. Bauherren und Immobilienkäufer können derzeit Darlehen mit zehnjähriger Zinsbindung beim günstigsten Geldgeber schon zu einem Effektivzins von unter drei Prozent erhalten, Kredite mit fünfjähriger Zinsbindung sind bei den besten Anbietern unter 2,5 Prozent zu bekommen. Zum Vergleich: Vor zwei Jahren lag der durchschnittliche Effektivzins für fünf- und zehnjährige Hypotheken noch bei etwas mehr als fünf Prozent. Nicht jeder ist in der glücklichen Lage, dass er als Bauherr oder Käufer eines Hauses die günstigen Konditionen nutzen kann. Vom Zinstief beim Baugeld können jedoch nicht nur Immobilienkäufer und Häuslebauer profitieren. „Auch Objektbesitzer mit laufenden Krediten können ihre Belastungen jetzt deutlich senken“, meint Manfred Hölscher vom Baugeldvermittler Enderlein, Bielefeld. Die Umschuldung eines bestehenden Kredits kann sehr viel Geldersparnis bringen.

Anzeige

Einige Baufinanzierer sprechen derzeit sogar gezielt potenzielle Umschulder an, wie etwa der AXA-Konzern, der im Rahmen einer „Umschuldungsoffensive“, die bis zum 30. September dauert, einen Zinsabschlag gewährt. Dieser beträgt für Anschlussfinanzierungen und Forwarddarlehen 0,15 Prozentpunkte. Mit sogenannten Forwarddarlehen kann sich der Kreditnehmer eine Hypothek für maximal 60 Monate (Forwardperiode) im Voraus sichern. Er zahlt während der Forwardperiode keine Bereitstellungszinsen und kann den aktuell niedrigen Zins mit einem nur geringen Aufschlag festschreiben. Ein Immobilienbesitzer, der weiß, dass er in fünf Jahren eine Anschlussfinanzierung benötigt, kann den Kreditvertrag zu den aktuell günstigen Konditionen also heute schon abschließen. Es gibt derzeit sogar Forwarddarlehen bis zu 36 Monaten Vorlaufzeit ohne Forwardaufschlag in den ersten zwölf Monaten.

Die Allianz-Lebensversicherungs- AG übernimmt bei einer Umschuldung bis zum Jahresende alle anfallenden Kosten von der Erstellung der Abtretungsurkunde bei der abzulösenden Bank bis zur Umschreibung im Grundbuch. Das gilt ab einer Darlehenssumme von 50 000 Euro. Baugeldvermittler berichten, dass das Interesse an der Umschuldung bei den Kreditnehmern derzeit sehr groß sei, viele Kunden fragten angesichts der niedrigen Zinsen von sich aus nach den Möglichkeiten, einen bestehenden Kredit mit schlechteren Konditionen abzulösen.

Kunden, die Ende 2000 eine Immobilie finanziert haben, werden in den nächsten Monaten Angebote über eine Anschlussfinanzierung von ihrer Bank bekommen. Diese Angebote werden günstiger sein als bei der Erstfinanzierung. Davon sollten sich die Kunden jedoch nicht blenden lassen, sondern Konkurrenzangebote einholen und diese mit dem Angebot des Erstfinanzierers vergleichen. Das Verlängerungsangebot der Bank ungeprüft anzunehmen, ist also nicht empfehlenswert.

Zehnjahresfrist beachten

Immer noch haben viele Umschuldungsinteressenten Bedenken wegen einer möglichen Vorfälligkeitsentschädigung, wenn die Bank im Rahmen einer Umschuldung gewechselt wird. Aber auch dann kann sich der Wechsel des Kreditinstituts lohnen, zumal wenn die neue Bank die Kosten übernimmt, die beim Wechsel anfallen.

Aber auch wer im Jahr 2000 seine Immobilie finanziert und einen Kreditvertrag über 20 Jahre unterschrieben hat, kann ohne Vorfälligkeitsentschädigung aus dem Vertrag heraus. Denn Darlehen mit einer Laufzeit von mehr als zehn Jahren können nach § 489 Bürgerliches Gesetzbuch nach zehn Jahren gekündigt werden. Bei der Zehnjahresfrist ist jedoch darauf zu achten, dass diese erst mit der letzten (vollständigen) Auszahlung der Darlehensvaluta beginnt, die bei Neubauvorhaben größtenteils mehrere Monate nach dem Abschluss des Kreditvertrages liegt. Ausschlaggebend ist also nicht das Datum des Darlehensvertrages. Immer wieder kommt es vor, dass die Sachbearbeiter in den Kreditinstituten kündigungswillige Kunden mit der Begründung abspeisen wollen, eine solche Vorschrift gebe es nicht. Auch Lesern des Deutschen Ärzteblattes ist dies passiert.

Höhere Tilgungsrate

Baufinanzierungsexperten empfehlen, die günstigen Zinsen, gleichgültig ob Neu- oder Anschlussfinanzierung, nicht zur Reduzierung der Monatsrate zu nutzen, sondern die Zinsersparnis für eine höhere Tilgungsrate (also statt der üblichen ein, zwei Prozent) zu verwenden, um schneller schuldenfrei zu sein.

Erwägenswert ist auch ein sogenanntes Volltilgerdarlehen. Auch hier wird eine höhere Tilgungsrate vereinbart, die so hoch ist, dass das Darlehen in 20 oder 25 Jahren vollständig getilgt ist. Damit sichert sich der Kreditnehmer gegen die Gefahr ab, später eventuell zu deutlich höheren Zinsen eine Anschlussfinanzierung vornehmen zu müssen. Denn so günstig wie heute bleiben die Zinsen nicht. Und in jedem Fall kann es lohnend sein, statt einer zehnjährigen Zinsbindung eine solche von 15 oder 20 Jahren zu wählen. Die Zwanzigjahreshypothek ist heute günstiger als vor zwei Jahren eine Baufinanzierung mit zehn Jahren Laufzeit. Armin Löwe

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Fachgebiet

Zum Artikel

Anzeige

Alle Leserbriefe zum Thema