ArchivDeutsches Ärzteblatt38/2010Notdienst: Unglücklich
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS

. . . Die Inanspruchnahme des Notdienstes erfolgt in 80 Prozent (in Region Eberswalde-Oderberg) nicht wegen akuter Krankheiten nach 19 Uhr, sondern wegen „Erkältung seit einer Woche“ beziehungsweise nach Schichtwechsel des Pflegepersonals in Heimen und dessen fachlicher Unsicherheit.

Viele Ärzte sind nicht glücklich über eine künftige Kostenlos-Rufnummer, mir der wir Ärzte direkt und im Gegensatz zur 112, bei der eine Leitstelle vorher sortiert, in der Freizeit gestört oder aus dem Nachtschlaf gerissen werden können . . .

Anzeige

Die (noch) pauschale Honorierung dieses Dienstes und die begrenzten Abrechnungsmöglichkeiten der „Scheine“ ergeben insgesamt eine Honorierung, für die kein Handwerker im Land eine Call-Center-Beratung sicherstellen würde! . . .

Dipl.-Med. Bernd Pohle, 16225 Eberswalde

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Fachgebiet

Zum Artikel

Anzeige

Alle Leserbriefe zum Thema