ArchivDeutsches Ärzteblatt39/2010DiabetesTherapie: Vertrieb von Rosiglitazon wird eingestellt

AKTUELL

DiabetesTherapie: Vertrieb von Rosiglitazon wird eingestellt

EB

Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS

Das Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte (BfArM) hat am 23. September angeordnet, dass Arzneimittel mit dem Wirkstoff Rosiglitazon (Avandia®, Avandamet®, Avaglim®) in Deutschland ab dem 1. November 2010 nicht mehr vertrieben werden dürfen. Es setzt damit eine Empfehlung der Europäischen Arzneimittelbehörde EMA um. Diese hat das gesundheitliche Nutzen-Risiko-Verhältnis von Arzneimitteln, die den Insulinsensitizer Rosiglitazon enthalten, als insgesamt ungünstig eingestuft. Ausschlaggebend waren dabei vor allem die kardiovaskulären Risiken.

Wie die Arzneimittelkommission der deutschen Ärzteschaft mitteilt, sollte eine Umstellung der medikamentösen Behandlung betroffener Patienten zeitnah, aber nicht überstürzt erfolgen. Um die Einstellung auf eine alternative Medikation zu ermöglichen, werden Rosiglitazon-haltige Arzneimittel noch bis einschließlich 31. Oktober abgegeben.

Der EMA zufolge bleibt die Suspendierung so lange bestehen, bis eindeutige Daten verfügbar sind, um eine Gruppe von Patienten zu identifizieren, bei denen der Nutzen der Medikation die Risiken überwiegt. EB

Kommentare

Die Kommentarfunktion steht zur Zeit nicht zur Verfügung.

Fachgebiet

Zum Artikel

Der klinische Schnappschuss

Alle Leserbriefe zum Thema

Stellenangebote