PREISE

Verleihungen

Dtsch Arztebl 2010; 107(40): A-1936 / B-1696 / C-1668

EB

Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS
Berthold Koletzko, Endre Czeizel. Foto: Bratulic/DGKJ
Berthold Koletzko, Endre Czeizel. Foto: Bratulic/DGKJ

Meinhard-von-Pfaundler-Präventionspreis – verliehen von der Stiftung Kindergesundheit, Dotation: 1 000 Euro, an Prof. Dr. med. Endre Czeizel, Humangenetiker aus Budapest, Ungarn. Er erhielt den Preis in Anerkennung seiner Verdienste um die Vorbeugung angeborener Fehlbildungen durch eine verbesserte
Vitaminversorgung bei Schwangeren. Czeizel führte die weltweit erste Studie zur Primärprävention angeborener Fehlbildungen der Wirbelsäule durch. Er konnte zeigen, dass die tägliche Gabe eines Multivitaminpräparats mit Folsäure schon vor der Befruchtung und im ersten Schwangerschaftsdrittel das Auftreten schwerer Schäden des Rückenmarks weitgehend verhinderte.

Nana-Maria Heida. Foto: privat
Nana-Maria Heida. Foto: privat
Anzeige

Promotionspreis – verliehen von der Deutschen Gesellschaft für Angiologie, Dotation: 2 500 Euro. Die Auszeichnung ging an Dr. Nana-Maria Heida vom Herzzentrum der Universität Göttingen für ihre Dissertation mit dem Titel „Leptin Potentiates the Angiogenic Properties of Endothelial Progenitor Cells via Cross-Talk of the Leptin Receptors with avb5 Integrins: Implications for the Hyperleptinemia in Human Obesity“. Darin zeigte sie, dass das Fettgewebshormon Leptin die gefäßregeneratorischen Eigenschaften endothelialer Vorläuferzellen fördert. Jedoch besteht dieser positive Einfluss nicht bei übergewichtigen Patienten. Den dahinterstehenden Mechanismus konnte sie mit ihrer Untersuchung aufdecken.

Rheuma-Preis – verliehen von den Initiatioren und Partnern der Initiative Rheuma-Preis, Dotation: 3 000 Euro, gestiftet von der Firma Abbott, an die an Rheuma erkrankten Berufstätigen Stefanie Gerhardt, Silke Hüser und Hella Tietz. Sie erhielten diese Anerkennung für ihren außergewöhnlichen Mut und die Beharrlichkeit, mit denen sie ihren beruflichen Werdegang auch mit Rheuma fortgesetzt haben. Ihre Arbeitgeber vom Gasthaus Rehwinkel, der Willi-Scheuche-Import GmbH und der Lebenshilfe Nienburg gem. GmbH wurden mit einer Auszeichnung für ihr bemerkenswertes Engagement für Arbeitnehmer mit Rheuma geehrt.

Dr.-Ernst-Wiethoff-Preis – verliehen von Abbott, Dotation: 25 000 Euro, an Dr. rer. nat. Elena Neumann, Lehrstuhl für Innere Medizin mit Schwerpunkt Rheumatologie der Justus-Liebig-Universität Gießen, Bad Nauheim. Sie erhielt den Preis für ihre bahnbrechenden Forschungen zu der Frage, wie sich bei der rheumatoiden Arthritis (RA) zunächst auf ein Gelenk begrenzte Schädigungen auf weitere ausbreiten können. Zusammen mit ihren Mitarbeitern untersuchte sie hierzu die Rolle bestimmter aggressiver Bindegewebszellen, die bei RA Knochen und Gelenkknorpel zerstören. Dabei gelang ihnen erstmals der Nachweis, dass diese Zellen über die Blutbahn zu anderen Gelenken wandern und diese ebenfalls angreifen können. EB

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Fachgebiet

Zum Artikel

Anzeige

Alle Leserbriefe zum Thema