ArchivDeutsches Ärzteblatt PP10/2010Bruxismus: Bundesweit einmaliges Projekt in Berlin
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS

Zu dem Artikel möchte ich ergänzend informieren, dass sich in Berlin bereits seit 2005 eine Kooperation von Zahnärzten und Psychotherapeuten etabliert hat. In Berlin wurde von Psychotherapeutenkammer und Zahnärztekammer ein bundesweit einmaliges Projekt initiiert, welches die interdisziplinäre Kooperation zwischen Psychotherapeuten und Zahnärzten zum Ziel hat. Zahnärzte und Psychotherapeuten können Patienten in der Beratungsstelle „Seele und Zähne“ vorstellen. Hier erfolgt die Patientenberatung durch eine Zahnärztin und eine Psychotherapeutin im Sinne eines bio-psycho-sozialen Krankheitsverständnisses. Die überweisenden Kollegen erhalten eine Rückmeldung zur diagnostischen Einschätzung und weitere Behandlungsempfehlungen.

Meine bisherigen – nunmehr fünfjährigen – Erfahrungen als Psychotherapeutin in dieser Patientenberatung bestätigen die Notwendigkeit und Effektivität einer interdisziplinären Kooperation.

Eine weitere Kooperation besteht darin, dass die Psychotherapeutenkammer Berlin gemeinsam mit Zahnärzten und Psychotherapeuten ein Curriculum „Psychosomatik in der Zahnmedizin“ entwickelt hat, das in Berlin für Zahnärzte sowie für Psychotherapeuten angeboten wird.

Hilde A. Urnauer, Dipl.-Psych., Dipl. Soz. Päd. 10409 Berlin

Kommentare

Die Kommentarfunktion steht zur Zeit nicht zur Verfügung.

Fachgebiet

Zum Artikel

Der klinische Schnappschuss

Alle Leserbriefe zum Thema

Stellenangebote