PREISE

Ausschreibungen

Dtsch Arztebl 2010; 107(41): A-1992 / B-1736 / C-1708

EB

Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS

Reisekostenzuschüsse für junge Wissenschaftler – ausgeschrieben von der Alzheimer-Forschung-Initiative, um junge Wissenschaftler in ihrer Arbeit in der Alzheimer-Forschung zu unterstützen. Ab sofort können Reisekostenzuschüsse für Kongress- und Tagungsbesuche bis zu 500 Euro beantragt werden bei der Alzheimer-Forschung-Initiative, Christine Kerzel, Kreuzstraße 34, 40210 Düsseldorf, E-Mail: c.kerzel@alzheimer-for schung.de.

Dr.-Georg-Schreiber-Medienpreis – ausgeschrieben von der AOK Bayern in Kooperation mit der Deutschen Journalistenschule München und dem Verein der Nachwuchsjournalisten in Bayern, Dotation: insgesamt 25 000 Euro. Der Preis richtet sich an den journalistischen Nachwuchs (bis 35 Jahre). Zugelassen sind die Themenbereiche Gesundheit und/oder Soziales, wobei die medizinische Fachpresse ausgenommen ist. Berücksichtigt werden die Sparten Print, Hörfunk und Fernsehen, wobei die Beiträge einen thematischen Bezug zu Bayern haben müssen. Zusätzlich wird ein bundesweiter Sonderpreis ohne Altersbeschränkung in der Sparte Print ausgeschrieben. Hier werden auch Internetbeiträge berücksichtigt. Einsendeschluss ist der 14. Januar 2011. Bewerbungen an: AOK Bayern, Zentrale, Pressestelle, Carl-Wery-Straße 28, 81739 München. Weitere Informationen im Internet unter: www.aok-medienpreis.de.

Hygiene-Preis – ausgeschrieben von der Rudolf-Schülke-Stiftung. Dotation: insgesamt 15 000 Euro. Der Preis wird alle zwei Jahre an Wissenschaftler vergeben, die besondere Problemlösungen im Bereich der Hygiene, Mikrobiologie und Präventionsmedizin erzielt haben. Einreichung der Bewerbungsunterlagen bis zum 15. Februar 2011 an: andrea.rode
wald@schuelke.com. Die ausführlichen Ausschreibungsunterlagen können unter www.rudolf-schuelke-stiftung.de abgerufen werden.

Anzeige

Arnold-Rikli-Preis – ausgeschrieben von der Jörg-Wolff-Stiftung, Dotation: 10 000 Euro, für photobiologische Forschung in Bezug auf den menschlichen Organismus. Die Forschungsarbeiten sollen biologische Wirkungen von optischer Strahlung betreffen und direkte Bedeutung für die Humanmedizin haben oder Richtlinien für die künftige Forschung liefern. Es können unpublizierte Arbeiten und Publikationen (in deutscher und englischer Sprache), die nach dem 1. Januar 2008 veröffentlicht wurden, eingereicht werden. Eine zusätzliche Kurzfassung von nicht mehr als 300 Wörtern soll die Forschungsinhalte umreißen und die Bedeutung für die Humanmedizin herausstellen. Einsendeschluss ist der 28. Februar 2011. Bewerbungen in zweifacher Ausfertigung an: Dr. Peter Bocionek, c/o JW Holding GmbH, Kölner Straße 8, 70376 Stuttgart. EB

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Fachgebiet

Zum Artikel

Anzeige

Alle Leserbriefe zum Thema