ArchivDeutsches Ärzteblatt40/1997Privatkliniken: „Gutachten unseriös“

POLITIK: Nachrichten - Aus Bund und Ländern

Privatkliniken: „Gutachten unseriös“

Clade, Harald

Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS BONN. Als teilweise "fehlerhaft und unseriös" hat der Bundesverband Deutscher Privatkrankenanstalten e.V. (BDPK) ein Gutachten von Forschungsinstituten über die Höhe von pauschalen Vergütungen im Krankenhaus bezeichnet. Die Gutachter griffen bei der Beurteilung der Kalkulatio- nen von Fallpauschalen und Sonderentgelten zum Teil auf überholte Kalkulatio- nen aus den Jahren 1992 und 1993 zurück, erklärte BDPK-Geschäftsführer Wolfram L. Boschke. Mit diesem "Zweck-gutachten" seien Forderungen zur Absenkung der Fallpauschalen und Sonderentgelte um durchschnittlich sieben bis zehn Prozent nicht zu begründen.
Es sei nicht gerechtfertigt, die ursprünglichen Kalkulationen der Maximalwerte durchgängig durch eine Durchschnittsgröße oder Minimalwerte zu ersetzen.
Es könne auch nicht angehen, daß die Kalkulationsansätze für die Personalkosten um zwei Drittel gegen-über 1992 und 1993 verringert würden - mit der Begründung, die Behandlungsverfahren seien zunehmend rationalisiert und durch erfahrene Klinikärzte verbessert worden. Im Gegenteil seien die Verfahren in den vergangenen fünf Jahren auf Grund einer sorgfältigeren Betreuung der zunehmend älter werdenden Klinikpatienten zeitaufwendiger geworden. HC
Anzeige

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Fachgebiet

Zum Artikel

Anzeige

Alle Leserbriefe zum Thema

Stellenangebote