ArchivDeutsches Ärzteblatt40/1997Der Hautschutz in der Prävention der Berufsdermatosen: Schlußwort

MEDIZIN: Diskussion

Der Hautschutz in der Prävention der Berufsdermatosen: Schlußwort

Elsner, Peter; Wigger-Alberti, Walter

Zu dem Beitrag von Prof. Dr. med. Peter Elsner Dr. med. Walter Wigger-Alberti in Heft 22/1997
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS Wir danken Herrn Kollegen Herrmann für die wertvolle Ergänzung, daß die in unserem Beitrag noch als ausstehend bezeichnete Umsetzung der EG-Rahmenrichtlinien "Arbeitsschutz" und "Persönliche Schutzausrüstungen" in nationales Recht der Bundesrepublik Deutschland mittlerweile erfolgt ist. Wichtig ist ebenfalls sein Hinweis, daß die Wirksamkeit von Hautschutzpräparaten nicht nur durch mangelnde Applikation, sondern auch durch das Tragen von Schmuckstücken beeinträchtigt werden kann. Nicht selten beginnen irritative Kontaktekzeme gerade unter Fingerringen, da es dort zu einer längerfristigen okklusiven Einwirkung von Irritantien kommt. Es war unser Anliegen, den eingeschränkten Hautschutz und die fehlerhafte Applikation optisch aufzuzeigen.


Prof. Dr. med. Peter Elsner
Dr. med. Walter Wigger-Alberti
Klinik für Hautkrankheiten
der Friedrich-Schiller-Universität
Erfurter Straße 35 · 07740 Jena

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Fachgebiet

Zum Artikel

Anzeige

Alle Leserbriefe zum Thema

Stellenangebote