ArchivDeutsches Ärzteblatt44/2010App: „MyHandicap“ – barrierefrei durch den Alltag

MEDIEN

App: „MyHandicap“ – barrierefrei durch den Alltag

Dtsch Arztebl 2010; 107(44): A-2176 / B-1890 / C-1860

EB

Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS
iPhone App für Menschen mit Mobilitätseinschränkungen. Foto: obs/lb-lab GmbH
iPhone App für Menschen mit Mobilitätseinschränkungen. Foto: obs/lb-lab GmbH

Wo befinden sich behindertengerechte Parkplätze und Toiletten in der Nähe? Welche Museen, Bibliotheken oder Restaurants sind rollstuhlgerecht erreichbar? Diese und ähnliche Fragen beantwortet die iPhone-App „MyHandicap“ der gleichnamigen Stiftung MyHandicap. Sie wendet sich speziell an behinderte Menschen, die durch Mobilitätseinschränkungen auf Informationen zur Barrierefreiheit angewiesen sind.

Auf der Suche nach barrierefreien Orten steht dem Anwender mit der intuitiv zu bedienenden App zunächst deutschland- und schweizweit eine Vielzahl relevanter Adressen in Kategorien wie Freizeit & Sport, Bildung & Beruf oder Gesundheit & Pflege zur Verfügung. Die Anwendung bietet zahlreiche Features, darunter:

Anzeige
  • die Auswahl nach Zugänglichkeit („keine Einschränkung“, „für Menschen mit Gehbehinderung bedingt geeignet“, „bedingt rollstuhlgerecht“, „barrierefrei/rollstuhlgerecht“)
  • die Auswahl nach Ausstattung, zum Beispiel „mit Behindertenparkplatz“, „mit Behindertentoilette“, „Begleithunde erlaubt“ oder „unterstützende Einrichtungen für hörbehinderte Menschen“
  • automatische Standortlokalisierung über GPS
  • Routingfunktion (Google Maps) sowie Kartenansicht für Suchergebnisse und Detailseiten
  • aktuelle Neuigkeiten zum Thema Barrierefreiheit.

Die App gibt es als kostenfreie Downloadversion, um allen Menschen Zugang zum mobilen Abruf behinderungsrelevanter Daten zu gewähren. Darüber hinaus können User „MyHandicap“ bei der weiteren Adresserhebung und -pflege unterstützen, indem sie online unter www.myhandicap.de oder mobil via App spenden.

Hinter dem Projekt stehen neben der gemeinnützigen Stiftung auch die lb-lab GmbH als Förderer und Softwaredienstleister sowie die Ford-Werke GmbH, Köln. Die Stiftung, die unter anderem von Bill Clinton als Schirmherr unterstützt wird, stellt mit www.myhandicap.de/.ch auch im Internet eine Plattform für die Belange behinderter Menschen in Deutschland und der Schweiz zur Verfügung. EB

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Fachgebiet

Zum Artikel

Anzeige

Alle Leserbriefe zum Thema