ArchivDeutsches Ärzteblatt40/1997CellCept® vemindert akute Abstoßung von Transplantaten

VARIA: Wirtschaft - Aus Unternehmen

CellCept® vemindert akute Abstoßung von Transplantaten

EB

Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS Das Immunsuppressivum CellCept® (Mycophenolatmofetil von Hoffmann-La Roche) reduziert die
Anzahl der aufgrund einer Abstoßungsreaktion verlorenen Nierentransplantate wesentlich. Dies zeigt die zum
Dreijahreszeitpunkt erfolgte Auswertung der größten Doppelblindstudien in der Geschichte der Transplantation.

Drei multizentrische Studien mit fast 1 500 Patienten aus 55 Transplantationszentren bewiesen, daß die Gabe
von Mycophenolatmofetil die Häufigkeit der akuten Transplantatabstoßung innerhalb des ersten Jahres nach der
Transplantation im Vergleich zu Azathioprin oder Plazebo auf zirka die Hälfte senkt. Die Patienten erhielten in
allen Studienarmen eine Basisimmunsuppression von Ciclosporin und Steroiden.

Die Studienergebnisse wurden auf der Tagung der American Society of Transplant Physicians in Chicago
präsentiert. Laut Dr. Stephen Tomlanovich (University of California) ist eine weitere Erkenntnis dieser Studien
der enge Zusammenhang zwischen der akuten Abstoßungsreaktion und einer verminderten Langzeitfunktion des
Transplantates. In der US-Studie mit 500 Patienten waren nach drei Jahren 40 Prozent der Patienten mit einer
bioptisch bestätigten Abstoßungsreaktion innerhalb der ersten sechs Monate verstorben oder hatten ihr
Transplantat verloren. Dies traf nur für zehn Prozent der Patienten ohne Abstoßungsreaktion innerhalb des
gleichen Zeitraumes zu.

Tomlanovich teilte mit, daß in der US-Studie die Rate der Nebenwirkungen in der Verumgruppe ähnlich der des
Vergleichsarmes war. Nach drei Jahren war fast kein Anstieg der Cytomegalovirus-Infektion oder der
Lymphominzidenz zu erkennen. Ein spezifischer Vorteil sei auch, daß CellCept® im Gegensatz zu anderen
Immunsuppressiva nicht ne- phrotoxisch ist. "Wir hoffen, daß es dadurch möglich sein wird, die
Ciclosporindosierung zu reduzieren." EB

Anzeige

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Fachgebiet

Zum Artikel

Anzeige

Alle Leserbriefe zum Thema

Stellenangebote