ArchivDeutsches Ärzteblatt PP11/2010Prävention: Stress und Krankheit

BÜCHER

Prävention: Stress und Krankheit

PP 9, Ausgabe November 2010, Seite 515

Koch, Joachim

Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS

Umfassend und gut verständlich wird in diesem Lehrbuch das gegenwärtige Wissen zu den Themen der Prävention und der Gesund­heits­förder­ung behandelt. Im Vergleich mit den ersten beiden Auflagen sind besonders Beiträge in der Rubrik „Prävention der psychosomatischen und psychologischen Störungen“ hinzugekommen. Unter dieser Überschrift wird die Prävention von depressiven Erkrankungen sowie von Suiziden behandelt. Des Weiteren geht es in eigenen Kapiteln um die Prävention von Suchterkrankungen und von Anorexia nervosa. Im Unterkapitel „Prävention chronischer Stressbelastung“ machen Johannes Siegrist und Olaf von dem Knesebeck zunächst mit der Entstehung und dem Verlauf einer chronischen Stressreaktion vertraut. Stressreaktionen auf psychosoziale Stressoren stellen sich dann ein, wenn jemand eine Bedrohung oder den Verlust der Kontrolle über eine bestimmte Situation oder das angestrebte Handlungsziel befürchtet oder erlebt. Um psychosoziale Stressoren genauer zu identifizieren, werden drei soziologische und psychologische Modelle vorgestellt. In einem nächsten Schritt folgt die Verbindung vom chronischen Stress zur Krankheit. Die Autoren zeigen, dass das Erkrankungsrisiko auf zwei Wegen erhöht wird: zum einen durch gesundheitsschädigende Verhaltensweisen, wie Rauchen, Alkoholkonsum, Fehlernährung oder Bewegungsmangel, und zum anderen durch nachhaltige Aktivierungen des autonomen Nervensystems, was als Folge häufig erlebter negativer Emotionen zu verstehen ist.

Auf drei Ebenen, der personellen, der interpersonellen wie der strukturellen Ebene, machen die Autoren dann mit Ansätzen der Stressprävention vertraut. Sie geben zu bedenken, dass Programme der personalen Ebene wie der Gruppenebene häufiger realisiert werden, dauerhaftere Wirkungen jedoch von strukturverändernden Programmen ausgehen, wenn es gelingt, diese erfolgreich umzusetzen. Joachim Koch

Klaus Hurrelmann, Theodor Klotz, Jochen Haisch (Hrsg.): Lehrbuch Prävention und Gesundheits-förderung. 3. Auflage. Huber, Bern 2010, 453 Seiten, kartoniert, 34,95 Euro

Anzeige

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Fachgebiet

Zum Artikel

Anzeige

Alle Leserbriefe zum Thema