ArchivDeutsches Ärzteblatt45/2010Geldanlage: Vor Dubai gewarnt

BRIEFE

Geldanlage: Vor Dubai gewarnt

Dtsch Arztebl 2010; 107(45): A-2238

Wülfrath, Heinz-G.

Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS

In dem Artikel konnte der Eindruck entstehen, dass sich der Middle East Best Select Fonds erst anderen Ländern in der Golfregion zugewandt hat, nachdem das Fondsmanagement erkannt hat, dass Dubai für andere Fondsanbieter nicht funktionierte.

Tatsächlich hat der Middle East Best Select Fonds bereits in seinem Verkaufsprospekt Investitionen in Dubai ausdrücklich ausgeschlossen. Zudem hatte der Anlagen-Manager des Fonds schon seit 2005 öffentlich vor Investitionen in Dubai gewarnt und schon zu diesem Zeitpunkt die anderen Länder der GCC-Staaten fokussiert.

Anzeige

Beim angesprochenen Photovoltaik-Projekt in Oman handelt es sich um eine Investitionsmöglichkeit in der Vorprüfung. Bis zum jetzigen Zeitpunkt sind weder die finalen Konditionen bekannt, noch hat der Middle East Best Select Fonds hier investiert.

Außerdem handelt es sich beim Middle East Best Select Fonds um einen Opportunity-Fonds, der länder- und sektorenübergreifend diversifiziert in den Golf-Kooperationsländern investiert.

Durch die besonderen Marktzugänge, über die der Middle East Best Select Fonds durch sein privilegiertes Beziehungsnetzwerk zu den Königshäusern in der Golfregion verfügt, können durchaus hohe Renditen bei reduzierten Risiken erzielt werden.

Im Verkaufsprospekt des Middle East Best Select Fonds wird eine Zielrendite von 14 Prozent (IRR) p. a. und eine Vorzugsausschüttung von zwölf Prozent (IRR) p. a. prognostiziert. Das bedeutet, erst wenn der Anleger sein investiertes Kapital inklusive einer Rendite von zwölf Prozent (IRR) p. a. erhalten hat, erfolgt eine erfolgsabhängige Vergütung des Fondsmanagements.

Heinz-G. Wülfrath, Geschäftsführer best select Vertriebsgesellschaft mbH, 83043 Bad Aibling

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Fachgebiet

Zum Artikel

Anzeige

Alle Leserbriefe zum Thema