PREISE

Verleihungen

Dtsch Arztebl 2010; 107(45): A-2247 / B-1941 / C-1909

EB

Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS
Hans-Peter Zenner. Foto: Universität Tübingen
Hans-Peter Zenner. Foto: Universität Tübingen

Shambaugh Prize – verliehen vom International Collegium Otolaryngologicum, Dotation: 10 000 US-Dollar, gestiftet von der Shambaugh-Foundation, USA. Die Auszeichnung erhielt Prof. Dr. Hans-Peter Zenner, Direktor der Universitäts-HNO-Klinik Tübingen.

Paula-und-Richard-von-Hertwig-Preis – verliehen vom Verein der Freunde und Förderer des Helmholtz-Zentrums München, Dotation: 5 000 Euro. Ein interdisziplinäres Team von 20 internationalen Wissenschaftlern erhielt den Preis für seine Ergebnisse zu den Auswirkungen von Genvarianten bei Typ-2-Diabetes mellitus. Dem Team gelang es, die Varianten mit Konzentrationsunterschieden bei Stoffwechselprodukten zu korrelieren. Die neuen Forschungsergebnisse tragen zu einem besseren Verständnis des Krankheitsbildes und seiner Entstehung bei.

Anzeige

Stephan-Weiland-Nachwuchspreis – verliehen von der Deutschen Gesellschaft für Epidemiologie, Dotation: 1 000 Euro. Der Preis ging an Tobias Luck von der Medizinischen Fakultät der Universität Leipzig für die Arbeit „Mild Cognitive Impairment: Incidence and Risk factors – Results of the Leipzig Longitudinal Study of the Aged (LEILA 75+)“. Der zweite und dritte Preis gingen an Silvia Funke aus Heidelberg und an Astrid Steinbrecher aus Berlin.

Stefan-Engel-Preis – verliehen von der Deutschen Gesellschaft für Sozialpädiatrie und Jugendmedizin, Dotation: 5 000 Euro, gestiftet vom Kirchheim-Verlag, Mainz. Preisträgerin ist Dipl.-Psych. Dr. Nina Gawehn von der Ruhr-Universität Bochum.

Biotechnica-Studienpreis – verliehen vom Verband Biologie, Biowissenschaften und Biomedizin in Deutschland, dotiert mit 5 000 Euro, gestiftet von Roche. Den ersten Preis erhielt Frank Bürmann vom Institut für Biochemie der Universität zu Köln. Der zweite und dritte Preis gingen an Hanna Singer von der Universität Konstanz und Sebastian Röder vom Institut für Allgemeine Botanik der Johannes-Gutenberg-Universität Mainz. EB

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Fachgebiet

Zum Artikel

Anzeige

Alle Leserbriefe zum Thema