SUPPLEMENT: Reisemagazin

Genießen Sie schön: . . . im Weinhotel

Dtsch Arztebl 2010; 107(46): [31]

Berg, Detlef

Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS

Crocus Gere Weinhotel und Spa, Villany/Ungarn

Seit Jahrhunderten ist Ungarn als Weinland bekannt, doch 50 Jahre kommunistische Herrschaft haben dem Weinbau schwer zu schaffen gemacht. Private Weingüter wurden enteignet. Dafür entstanden Genossenschaften, die auf kopfschmerzverdächtigen Massenwein setzten. Attila Gere erkannte als einer der ersten die mit der politischen Wende verbundenen Möglichkeiten und begann, hochwertige Weine zu keltern. Heute zählt er zu den Vorzeigewinzern Ungarns. Auch beim Weintourismus gehört Gere zu den Vorreitern. In Villany, einem der bekanntesten Weindörfer Ungarns, eröffnete er ein 4-Sterne-Hotel, das moderne Unterkünfte der gehobenen Kategorie bietet und über ein Spa verfügt, das vor allem auf Anwendungen mit Weinprodukten setzt. 25 geschmackvoll eingerichtete Zimmer verbergen sich hinter der unscheinbaren Fassade am Dorfplatz. Das Hotelrestaurant serviert feine regionaltypische Speisen, dazu Weine aus eigener Produktion.

Anzeige

Informationen: Crocus Gere Wein Hotel, Diofas Ter 4–12, H-7773 Villany, Telefon: 0036 72492195, www.gere.hu; Doppelzimmer ab 85 Euro.

The Yeatman Hotel, Porto/Portugal

Es ist zuallererst der Portwein, der die Stadt am Douro weltberühmt gemacht hat, und kaum ein Tourist verlässt sie, ohne eine der Portwein-Kellereien besucht zu haben. Seit September 2010 hat die zweitgrößte Stadt des Landes nun auch ein luxuriöses Weinhotel. Wie die nahe gelegenen Weinberge des Dourotals sind die fünf Stockwerke des Hotels terrassenartig in den Hang gebaut. Jedes Zimmer, jede Suite und das Restaurant bieten einen faszinierenden Blick auf die Altstadt von Porto.

Das Haus liegt zentral und inmitten der historischen Portwein-Lagerhäuser auf der Südseite in Vila Nova de Gaia und steht ganz im Zeichen des Weins. Landkarten und Artefakte, historische Korkarbeiten, Gemälde und Fotografien schmücken die Korridore. Jeder der 82 Gästeräume ist einer portugiesischen Weinmarke gewidmet und entsprechend gestaltet. Für das leibliche Wohl sorgt mit Ricardo Costa ein junger und ambitionierter Koch, der die regionale Küche modern interpretiert und die Gäste zusammen mit dem Sommelier in die Geheimnisse portugiesischer Weine einführt. Und manchmal zaubert Hotelinhaber Adrian Bridge höchstpersönlich interessante Cocktails an der Bar.

Informationen: Rua do Choupelo, P-4400 088 Vila Nova de Gaia, Porto, Telefon: 00351 22013 4200, www.the-yeatman-hotel.com; Doppelzimmer ab 185 Euro.

Villa L’Albereta, Erbusco/Italien

Die Franciacorta ist für Italien das, was die Champagne für Frankreich ist – eine berühmte Weinregion und ein perfekt perlender Schaumwein, der ausschließlich in dieser norditalienischen Region hergestellt werden darf. Im Herzen des Weinbaugebietes liegt auf einem kleinen Hügel das zur Gruppe der Relais & Châteaux-Hotels gehörende L’Albereta. Die umgebaute Villa aus dem 19. Jahrhundert besteht aus fünf Gebäuden, deren Fassaden von wildem Wein überwuchert sind und das Ensemble aussehen lassen wie ein verwunschenes Schloss. Die 57 Zimmer und Suiten sind modern oder klassisch eingerichtet, viele von ihnen haben Balkone, Terrassen oder kleine Privatgärten. Kein Zimmer gleicht dem anderen – in einigen überraschen Wandteppiche, Fresken, Himmelbett oder Kamin.

Das Gourmet-Restaurant wird von Starkoch Gualtiero Marchesi geführt, der seine Gäste auf Sterneniveau verwöhnt. Jeder Gast sollte sich einmal das großartige siebengängige Feinschmeckermenü gönnen – der kompetente Service hilft bei der Wahl der passenden Tropfen aus dem dicken „Weinbuch“. Detlef Berg

Informationen: L’Albereta Relais & Chateaux, Via Vittorio Emanuele II n 23, I-25030 Erbusco (Brescia), Telefon: 0039 030 7760550, www.albereta.it; Doppelzimmer ab 175 Euro.

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Fachgebiet

Zum Artikel

Anzeige

Alle Leserbriefe zum Thema