ArchivDeutsches Ärzteblatt46/2010Offene Immobilienfonds: Unnötige Schrecksekunde

GELDANLAGE

Offene Immobilienfonds: Unnötige Schrecksekunde

Dtsch Arztebl 2010; 107(46): A-2304 / B-1992 / C-1956

Reinhold Rombach

Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS

Ein fehlendes Kürzel hat einigen Lesern unnötige Schrecksekunden eingejagt. In meinem Beitrag „Erst Glanz, dann Elend“ (Dtsch Arztbl 2010: 107[44]: A 2192) habe ich geschrieben, dass es „nach dem renommierten KanAm-Grundinvest“ mit dem Degi Europa und dem P2 Value von Morgan Stanley zwei weitere Fonds erwischt habe, die mangels Liquidität aufgelöst werden müssten.

Richtig ist aber, dass es sich im konkreten Fall um den KanAm US-Grundinvest handelt, der sich in Abwicklung befindet. Der europäische Fast-Namensvetter KanAm Grundivest, aber eben ohne das Kürzel „US“, ist nicht unmittelbar bedroht.

Gleichwohl ist die Rücknahme dieses Fonds bis voraussichtlich 6. Mai 2011 ausgesetzt. Was danach kommt, weiß aus heutiger Sicht niemand. Für den Fehler und die eine oder andere verursachte unruhige Nacht bitte ich sehr um Entschuldigung.

Anzeige

Reinhold Rombach, Börsebius

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.