ArchivDeutsches Ärzteblatt46/2010Pflegeversicherung: Rösler kündigt umfassende Reform an

AKTUELL

Pflegeversicherung: Rösler kündigt umfassende Reform an

Dtsch Arztebl 2010; 107(46): A-2260 / B-1956 / C-1920

dapd; Hibbeler, Birgit

Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS
Die Pflege werde 2011 ein bestimmendes Thema, sagt der Bun­des­ge­sund­heits­mi­nis­ter. Foto: Photothek
Die Pflege werde 2011 ein bestimmendes Thema, sagt der Bun­des­ge­sund­heits­mi­nis­ter. Foto: Photothek

Bun­des­ge­sund­heits­mi­nis­ter Philipp Rösler (FDP) strebt für das kommende Jahr umfassende Reformen in der Pflege an. Zentrales Vorhaben sei die Einführung einer Pflegezusatzversicherung, kündigte Rösler im „Hamburger Abendblatt“ an. „Wir wollen eine kapitalgedeckte Zusatzversicherung als Ergänzung zur bestehenden Pflegeversicherung auf den Weg bringen“, sagte er. Das sei der Auftrag des Koalitionsvertrags.

Am 7. Dezember will Rösler erstmals im Bun­des­ge­sund­heits­mi­nis­ter­ium (BMG) mit Fachleuten und Verbandsvertretern aus dem Pflegebereich die Reformvorschläge beraten. „Ich habe relevante Organisationen aus dem Pflegebereich eingeladen, um die Lage der Pflege zu erörtern“, teilte Rösler mit. Das sei der Auftakt für die Arbeiten an der Pflegereform, die 2011 ganz oben auf die Agenda stehe.

Anzeige

Ein weiterer Schwerpunkt des Treffens wird die Reform der Ausbildungsgänge Kranken- und Altenpflege sein. Das kündigte Annette Widmann-Mauz (CDU), Staatssekretärin im BMG, beim Contec-Pflegeforum in Berlin an. Mit einem modernen Ausbildungsgesetz wolle man das Berufsfeld attraktiver machen. „Die Arbeiten hierzu sind gemeinsam mit den Ländern angelaufen“, erklärte sie.

Ebenso sollte im kommenden Jahr der Pflegebedürftigkeitsbegriff überarbeitet werden. Der Vorschlag eines eigens dafür einberufenen Beirats liegt bereits seit Anfang 2009 vor. Widmann-Mauz sprach in diesem Zusammenhang von „Ansätzen“. dapd/BH

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Fachgebiet

Zum Artikel

Anzeige

Alle Leserbriefe zum Thema