ArchivDeutsches Ärzteblatt47/2010Kurze Beobachtungszeiträume
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS

Die Wertung der interdisziplinären Autorengruppe um Dannecker zu operativen Verfahren der weiblichen Harninkontinenz weicht von den AWMF-Leitlinien ab (1). Die Kernaussage, dass spannungsfreie Schlingen zu bevorzugen seien und die Kolposuspension der Rezidivsituation vorbehalten sein sollte, muss eingeschränkt werden. Beobachtungszeiträume von zwei Jahren und weniger sind für eine verlässliche Beurteilung nicht ausreichend (2). So fordert die AWMF für die alloplastischen Materialien mehr randomisierte Studien mit längerer Nachbeobachtungszeit sowie ausreichender statistischer Power. Insofern wird die offene Kolposuspension laut AWMF als die Kontinenzoperation mit der höchsten Effektivität in der Langzeitbeobachtung sowohl in der Primär- als auch in der Rezidivsituation (Level of Evidence Ia) bewertet.

Zudem bedarf das vermehrte Auftreten schwerer Komplikationen nach Implantation alloplastischen Materials der besonderen Beachtung (3). Vor Einführung alloplastischer Materialien in die klinische Routine sind Tierexperimente ebenso wie konsekutive klinische Studien sowohl für Material als auch Indikation zu fordern. Leider sind die gesetzlichen Anforderungen in der Vergangenheit unzureichend gewesen, was dazu führte, dass mehr als 200 (?!) verschiedene Netze zur Hernien-, Prolaps- und Kontinenzchirurgie erhältlich sind.

DOI: 10.3238/arztebl.2010.0841b

Dr. med. Jens W. Bagner

Prof. Dr. med. Bernd Klosterhalfen

Korrespondierender Autor:

Prof. Dr. med. Thomas Otto

Städtische Kliniken Neuss, Lukaskrankenhaus GmbH

Preussenstraße 84, 41464 Neuss

Deutsches Zentrum zur Entwicklung und Prüfung innovativer Techniken
in der Medizin e.V.

Interessenkonflikt

Die Autoren erklären, dass kein Interessenkonflikt im Sinne der Richtlinien des International Committee of Medical Journal Editors besteht.

1.
Leitlinien der Deutschen Gesellschaft für Gynäkologie und Geburtshilfe (DGGG), DGGGG AUBid: Belastungsinkontinenz der Frau AWMF -Leitlinien-Register Nr.15/005 2008.
2.
Ward KL, Hilton P: A prospective multicenter randomized trial of tension free vaginal tape and colposuspension for primary urinary stress incontinence: two-year follow-up. Am J Obstet Gynecol 2004; 190(2): 324–31. MEDLINE
3.
Otto T: Warnung vor der Verwendung alloplastischen Materials. Deutsches Ärzteblatt 2009; 106(34–35): A1654. VOLLTEXT
4.
Dannecker Ch, Friese K, Stief Ch, Bauer R: Urinary incontinence in women—part 1 of a series of articles on incontinence. Dtsch Arztebl Int 2010; 107(24): 420–6. VOLLTEXT
1.Leitlinien der Deutschen Gesellschaft für Gynäkologie und Geburtshilfe (DGGG), DGGGG AUBid: Belastungsinkontinenz der Frau AWMF -Leitlinien-Register Nr.15/005 2008.
2.Ward KL, Hilton P: A prospective multicenter randomized trial of tension free vaginal tape and colposuspension for primary urinary stress incontinence: two-year follow-up. Am J Obstet Gynecol 2004; 190(2): 324–31. MEDLINE
3.Otto T: Warnung vor der Verwendung alloplastischen Materials. Deutsches Ärzteblatt 2009; 106(34–35): A1654. VOLLTEXT
4.Dannecker Ch, Friese K, Stief Ch, Bauer R: Urinary incontinence in women—part 1 of a series of articles on incontinence. Dtsch Arztebl Int 2010; 107(24): 420–6. VOLLTEXT

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Anzeige