ArchivDeutsches Ärzteblatt47/2010Filmkalender: Im Kino andere Welten entdecken

KULTUR

Filmkalender: Im Kino andere Welten entdecken

Dtsch Arztebl 2010; 107(47): A-2346 / B-2030 / C-1994

Schuchart, Sabine

Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS

Von Menschen und Mönchen, Naturwissenschaft und Spiritualität – das Deutsche Ärzteblatt stellt alle vier Wochen eine Auswahl sehenswerter Neustarts vor.

DRAMA

Ab 9. Dezember:

Anzeige

Nowhere Boy

In dem authentischen Biopic geht es um die Flegeljahre des jungen John Lennon (hervorragend: Aaron Johnson) im Liverpool der 1950er Jahre. Der schlaue, aber auch unsichere und sensible Teenager ist hin- und hergerissen angesichts der Familienkonstellation, in der er aufwächst: erst bei seiner strengen Tante Mimi (Kristin Scott Thomas); später sucht er die Nähe seiner leiblichen Mutter Julia Lennon (Anne-Marie Duff). Sie ist freizügig, freigeistig, kauft ihm die erste Gitarre. In der Musik findet der Rebell eine Identität.

Großbritannien/Kanada 2009, 98 Min.

Ab 16. Dezember:

Von Menschen und Göttern

Foto: 2010 Warner Bros. Ent.
Foto: 2010 Warner Bros. Ent.

In einem Kloster in den Bergen Algeriens leben zehn französische Zisterziensermönche. Vor den Klostermauern haben sie blühende Gärten geschaffen. Sie unterstützen die muslimischen Bewohner der umliegenden Dörfer bei medizinischen und anderen Nöten (Bild). Als in der Nähe eine Gruppe von Gastarbeitern von islamistischen Rebellen getötet wird, ist klar, dass der fundamentalistische Terror eskaliert. Einfühlsam beschreibt der auf Tatsachen beruhende Film den Alltag im Kloster und die bewegenden letzten Monate im Leben der Mönche von Tibhirine, von denen sieben 1996 verschleppt und ermordet wurden. Hochverdient: der große Preis der Jury in Cannes 2010.

Frankreich 2010, 120 Min.

Ab 16. Dezember:

Small World

Martin Suters Bestseller „Small World“ lieferte die Vorlage für dieses Familiendrama mit Starbesetzung (Gérard Depardieu, Alexandra Maria Lara, Niels Arestrup, Nathalie Baye). Seine stärksten Momente hat der Film, wenn er sich auf die Alzheimer-Erkrankung und das Schicksal des Protagonisten Konrad (G. Depardieu) konzentriert. Der 60-Jährige setzt versehentlich ein Ferienhaus der reichen Unternehmerfamilie Senn in Brand, die ihn aufzog. Aufgeregt begibt er sich zu seiner Ziehfamilie, die ihn zuletzt auf Abstand hielt. Während sich sein Kurzzeitgedächtnis von Tag zu Tag verschlechtert, kehren längst vergessene, die Familie beunruhigende Kindheitserinnerungen zurück.

Deutschland/Frankreich 2010, 93 Min.

Thriller

Ab 16. Dezember:

Der Tourist

Der zweite Spielfilm von Oscarpreisträger Florian Henckel von Donnersmarck („Das Leben der Anderen“) ist ein stilsicheres US-Remake des französischen Noir-Thrillers „Fluchtpunkt Nizza“ von 2005: Ein Mann (Johnny Depp) und eine schöne Frau (Angelina Jolie) treffen sich zufällig im Zug von Paris nach Venedig, sie verführt ihn, und er verliebt sich in sie. Aber die geheimnisvolle Unbekannte hat seinen Weg nicht zufällig gekreuzt. Nach der gemeinsamen Nacht wird er von russischen Killern und der Polizei gejagt. Er muss unbedingt herausfinden: Wer ist die Unbekannte? In weiteren Rollen überzeugen Paul Bettany und Timothy Dalton.

USA 2010, 105 Min.

Dokumentation

Ab 9. Dezember:

Das kreative Universum

Der Filmemacher Rüdiger Sünner wagt sich mit seinem Film einmal mehr auf das Grenzgebiet zwischen Naturwissenschaften und Spiritualität vor. Querdenker wie der deutsche Physiker Hans-Peter Dürr, der US-Biologe Stuart Alan Kauffman oder der englische Physiker und Theologe John Polkinghorne beziehen Position.

Deutschland 2010, 83 Min.

Sabine Schuchart

DVD-Tipp

Foto: Absolut-Medien
Foto: Absolut-Medien

Courbet, Rembrandt & Turner

Kunst für den Gabentisch: Fans der Malerei freuen sich über DVD-Neuerscheinungen, die Leben und Werk von Ausnahmekünstlern beleuchten. Parallel zur großen Courbet-Ausstellung in Frankfurt/M. erläutert eine Arte-Edition die Geschichte von zwei besonders berühmten und skandalträchtigen Gemälden des Meisters „Der Ursprung der Welt“ und „Ein Begräbnis in Ornans“. Die Rembrandt-DVD „The Master“ entführt uns in Zeit und Lebensumstände des großen Niederländers. Seine Mal- und Zeichenweise wird mit modernster Technik analysiert.

Die mit dem Amsterdamer Rijksmuseum produzierte Dokumentation enthält zusätzlich eine CD mit 49 Rembrandt-Bildern. 120 Gemälde von William Turner, die zwischen 1790 und 1850 entstanden, kann man auf der DVD von Absolut-Medien durchblättern. Davor illustriert ein in 22 Kapitel unterteilter Film die Themen, die Turners Entwicklung und Œuvre beeinflussten.

„Gustave Courbet. Der Provokateur mit dem Pinsel“,
115 Min., Absolut-Medien, ca. 20 Euro (5. 11. 2010); „Rembrandt – The Master”, 90 Min., Arthaus-Musik, 1 DVD + 1 CD, ab ca. 20 Euro (26. 8. 2010); „J. M. W. Turner“, 52 Min., Absolut-Medien, ca. 19 Euro (13. 8. 2010).

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Fachgebiet

Zum Artikel

Anzeige

Alle Leserbriefe zum Thema