ArchivDeutsches Ärzteblatt47/2010Walter Siegenthaler †: Vorbild für ganze Ärztegenerationen

PERSONALIEN

Walter Siegenthaler †: Vorbild für ganze Ärztegenerationen

Dtsch Arztebl 2010; 107(47): A-2343 / B-2027 / C-1991

Hibbeler, Birgit

Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS
Walter Siegenthaler. Foto: Magdalena Dutkiewicz Müller
Walter Siegenthaler. Foto: Magdalena Dutkiewicz Müller

Sein Name ist wohl den meisten Ärzten ein Begriff, er zählt zu den bedeutendsten Internisten im deutschsprachigen Raum. Prof. Dr. med. Dr. h. c. Walter Siegenthaler ist nicht nur Autor zahlreicher Standardwerke, sondern machte sich als anerkannter Wissenschaftler international einen Namen. Nun ist er am 24. Oktober im Alter von 86 Jahren gestorben.

Siegenthaler hatte nicht nur in Fachkreisen einen exzellenten Ruf, sondern wurde auch einer breiten Öffentlichkeit bekannt. Zu seinen Patienten zählten viele Prominente, zum Beispiel Bundespräsident Gustav Heinemann. Einmal rief ihn sogar Papst Johannes Paul II. an, um sich nach dem Befinden eines Kardinals zu erkundigen. Marc Chagall zahlte seine Rechnung zunächst nicht, schickte dann aber ein Bild als Honorar.

Anzeige

Siegenthaler wurde in Davos, Schweiz, geboren. Sein Studium absolvierte er in Zürich, wo er auch seine Facharztprüfung zum Internisten absolvierte und sich habilitierte. Nach einem USA-Aufenthalt baute er in Zürich ein Forschungslabor auf, das sich mit dem Renin-Angiotensin-Aldosteron-System befasste. 1968 wurde er Ordinarius in Bonn, folgte dann aber 1970 einem Ruf auf den Lehrstuhl nach Zürich. Die Verbindung nach Deutschland blieb intensiv: In den 80er Jahren wurde er Vorsitzender der Deutschen Gesellschaft für Innere Medizin. Er war Mitglied der Schriftleitung der Deutschen Medizinischen Wochenschrift.

Siegenthaler erhielt nicht nur unzählige Auszeichnungen und Ehrenmitgliedschaften. Vielmehr ist er für ganze Generationen von Ärzten ein Vorbild geworden – fachlich und menschlich. Birgit Hibbeler

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Fachgebiet

Zum Artikel

Anzeige

Alle Leserbriefe zum Thema