ArchivDeutsches Ärzteblatt47/2010Bundesärztekammer: Hoppe kandidiert nicht mehr

AKTUELL

Bundesärztekammer: Hoppe kandidiert nicht mehr

Stüwe, Heinz

Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS
Seit 1999 BÄK-Präsident: Jörg-Dietrich Hoppe. Foto: dpa
Seit 1999 BÄK-Präsident: Jörg-Dietrich Hoppe. Foto: dpa

Prof. Dr. med. Jörg-Dietrich Hoppe wird im kommenden Jahr nicht noch einmal als Präsident der Bundesärztekammer kandidieren. Das hat er auf einer Sitzung des Vorstands der Bundesärztekammer (BÄK) am 19. November mitgeteilt.

Hoppe, der im Oktober sein 70. Lebensjahr vollendet hat, gilt als Integrationsfigur der deutschen Ärzteschaft.

Anzeige

Er gehört dem Vorstand seit 1975 an. Er war acht Jahre Vizepräsident, seit 1999 steht er als Präsident an der Spitze der Bundesärztekammer und des Deutschen Ärztetages. Hoppe ist zudem Präsident der Ärztekammer Nordrhein. In diesem Amt wurde er 2009 für fünf Jahre wiedergewählt.

Hoppe wirkte 24 Jahre als Chefarzt des Instituts für Pathologie der Krankenhaus Düren gGmbH. Seit 2006 ist er als niedergelassener Pathologe im Institut und in der Praxisgemeinschaft für Pathologie des Krankenhauses Düren tätig.

Hoppes Nachfolger wird vom 114. Deutschen Ärztetag gewählt, der vom 31. Mai bis 3. Juni 2011 in Kiel stattfindet. Stü.

Kommentare

Die Kommentarfunktion steht zur Zeit nicht zur Verfügung.

Fachgebiet

Zum Artikel

Der klinische Schnappschuss

Alle Leserbriefe zum Thema

Stellenangebote