ArchivDeutsches Ärzteblatt41/1997Kostenaufwand: Nicht zutreffend

SPEKTRUM: Leserbriefe

Kostenaufwand: Nicht zutreffend

Weber, Christian

Zu dem "Seite eins"-Beitrag "In die vollen" von Dr. Harald Clade in Heft 30/1997:
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS Es ist nicht zutreffend, daß die Verwaltungskosten 1996 in der PKV um 15 Prozent gestiegen sind. Dieses Ergebnis erhält man nur dann, wenn man die nicht abgegrenzten Werte für 1996 in Beziehung setzt zu den abgegrenzten Werten 1995. Diese Zahlen sind aber kaum miteinander vergleichbar. Abgegrenzt ist eine Zahl dann, wenn sie als Aufwand präzise periodengerecht zugeordnet ist. Verwaltungsaufwand, der 1996 entsteht, aber zum Beispiel eine Vertragsumstellung ab 1997 betrifft, gehört abgegrenzt in das Jahr 1997 hinein. Unabgegrenzt betrifft er das Jahr 1996. Erfahrungsgemäß liegt der abgegrenzte Wert der Verwaltungskosten immer deutlich niedriger als der unabgegrenzte Wert. Dies wird auch für die Verwaltungkosten 1996 gelten, die abschließend erst mit dem Zahlenbericht im Oktober dieses Jahres veröffentlicht werden.
Mittelfristig ist der Verwaltungskostenanteil an den Beitragseinnahmen an der PKV sogar leicht rückläufig. Er betrug 1992 noch vier Prozent und ist seitdem unter die Vier-Prozent-Marge gesunken. 1995 betrug er 3,76 Prozent. Auch für 1996 wird der endgültige Wert voraussichtlich unter vier Prozent liegen. Dabei ist zu bedenken, daß 1996 höhere Aufwendungen für die zweite Stufe der Pflegeversicherung angefallen sind.
Christian Weber, Verband der privaten Kran­ken­ver­siche­rung e.V., Bayenthalgürtel 26, 50968 Köln
Anzeige

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Fachgebiet

Zum Artikel

Anzeige

Alle Leserbriefe zum Thema

Stellenangebote