ArchivDeutsches Ärzteblatt41/1997Aufklärungspflicht: Lehrfach Rechtsmedizin wird unterschätzt

SPEKTRUM: Leserbriefe

Aufklärungspflicht: Lehrfach Rechtsmedizin wird unterschätzt

Weiler, G.

Zu dem "Seite eins"-Beitrag "Ein Manko" von Dr. med. Claas Hohmann in Heft 34-35/1997:
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS

Herr Kollege Hohmann spricht die große Bedeutung der Aufklärungspflicht an und kommt dabei zu der Feststellung, daß diese im Medizinstudium bisher keine Rolle spiele. Dieser, leider vielfach verbreiteten Ansicht muß widersprochen werden. Die ärztliche Rechts- und Berufskunde, zu der auch die ärztliche Aufklärungspflicht zählt, ist fester Bestandteil der rechtsmedizinischen Pflichtvorlesung und des rechtsmedizinischen Teils des Ökologischen Kurses. Gerade in der Vermittlung dieser rechtsrelevanten und auch ethischen Aspekte liegt die vielfach unterschätzte Bedeutung der Rechtsmedizin als Lehrfach. Nur hier wird den Studierenden im klinischen Abschnitt systematisch das Grundwissen über rechtlich und ethisch korrektes Verhalten im späteren Berufsleben vermittelt.
Prof. Dr. med. G. Weiler, Berufsverband Deutscher Rechtsmediziner, Institut für Rechtsmedizin der Universität Gießen, Frankfurter Straße 58, 35392 Gießen

Anzeige

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Fachgebiet

Zum Artikel

Anzeige

Alle Leserbriefe zum Thema

Stellenangebote