PREISE

Verleihungen

Dtsch Arztebl 2010; 107(48): A-2400 / B-2082 / C-2042

EB

Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS

„Meritul Sanitar“ in gradul de „Cavaler“ – der rumänische Sanitätsverdienstorden im Rang eines Ritters, verliehen vom rumänischen Staatspräsidenten an Prof. Dr. medic. Alina Fratila, Ärztliche Direktorin der privaten Klinik für Dermatologie, Phlebologie, Lasermedizin, Ästhetische und Plastische Chirurgie, Jungbrunnen-Klinik Dr. Fratila. Sie wurde für außergewöhnliche Beiträge in der medizinischen Forschung und Praxis ausgezeichnet sowie als Zeichen der Anerkennung für verdiente Tätigkeit im Gesundheitswesen.

Jürgen Schölmerich, Ursula Falk und Paul Josef Rutgeerts (von links). Foto: Kai-Uwe Wudtke, Freiburg

Jürgen Schölmerich, Ursula Falk und Paul Josef Rutgeerts (von links). Foto: Kai-Uwe Wudtke, Freiburg
z">Internationaler Herbert-Falk-Preis – verliehen von der Dr.-Falk-Pharma,
Dotation: 40 000 Euro, an Prof. Dr. Paul Josef Rutgeerts, Leuven. Er wurde für seine außerordentlichen wissenschaftlichen Leistungen im Bereich der Gastroenterologie ausgezeichnet. Der von der Falk Foundation gestiftete Preis wurde in diesem Jahr erstmals anlässlich der IV. Falk-Gastro-Konferenz in Freiburg verliehen. Dort wurden zwei weitere Preise verliehen: Der Adolf-Windaus-Preis ging an die Forscher Dr. Kristina Schoonjans und Prof. Dr. Johan Auwerx, Lausanne/Schweiz, und die Herbert-Falk-Medaille an Prof. A. F. Hofmann, San Diego/USA.

Annelie-Frohn-Preis – verliehen von der Deutschen Gesellschaft für Phoniatrie und Pädaudiologie, Dotation: 5 000 Euro, an Dr. med. Anna-Katharina Rohlfs, Oberärztin, Hamburg, für Veröffentlichungen zur Einführung des Neugeborenenhörscreenings in Hamburg. Folgende Preise wurden ebenfalls von der Deutschen Gesellschaft für Phoniatrie und Pädaudiologie verliehen: Der Atos-Medical-Preis für Rehabilition in der Phoniatrie und Pädaudiologie, Dotation: 2 500 Euro, ging an Dr.-Ing. Daniel Voigt aus Erlangen. Er hatte Untersuchungen zur automatischen Analyse von Phonovibrogrammen vorgelegt. Den KIND-Promotionspreis, Dotation: 1 500 Euro, erhielt Dr. med. dent. Ulrich Merkel aus Hannover. Die Gerhard-Kittel-Medaille, Dotation: 1 000 Euro, erhielt Priv.-Doz. Dr. med. Matthias Echternach, Freiburg. Der Karl-Storz-Preis für Lehre in der Phoniatrie und Pädaudiologie, Dotation: 250 Euro, ging an Prof. Dr. med. Bernhard Richter, Prof. Dr. med. Claudia Spahn und Dr. med. Edgar Voltmer aus Freiburg. Der Rehder-Posterpreis, Dotation: 250 Euro, wurde Niki Vavatzanidis, Dresden, für ihr Poster zum Thema Hirnpotenzialmessungen zum freien Satzverstehen bei erwachsenen Patienten mit Cochleaimplantat verliehen.

Förderpreis „Pädiater für Kinder in Krisenregionen“ – verliehen von dem Berufsverband der Kinder- und Jugendärzte (BVKJ), Dotation: 5 000 Euro, gestiftet von der Firma Sanofi-Pasteur-MSD, an Dr. med. Eva Grabosch, Sambia, als öffentliche Anerkennung ihres langjährigen kinderärztlichen Einsatzes in Afrika. Ebenfalls vom BVKJ verliehen wurde der August-Steffen-Preis, Dotation: 5 000 Euro, gestiftet von der Firma Nestle Nutrition, an Dr. med. Gunhild Kilian-Kornell, Starnberg, in Anerkennung ihres außerordentlichen Engagements im Bereich der Presse- und Öffentlichkeitsarbeit des Verbandes sowohl auf Landes- als auch auf Bundesebene.

DOC-Medaille in Gold – verliehen auf

Burkhard Dick, Foto: UK Knappschaftskrankenhaus Bochum
Burkhard Dick, Foto: UK Knappschaftskrankenhaus Bochum
Anzeige
dem Kongress der Deutschen Ophthalmochirurgen (DOC) an Prof. Dr. med. Burkhard Dick, Direktor der Augenklinik am Universitätsklinikum Knappschaftskrankenhaus Bochum. Er erhielt die Auszeichnung für seine hervorragenden Leistungen und Verdienste für den Internationalen Kongress der Deutschen Ophthalmochirurgen und das Fachgebiet Ophthalmochirurgie.

Fleur-Hiege-Gedächtnispreis – verliehen von der Hiege-Stiftung gegen Hautkrebs zur Unterstützung von Institutionen, Organisationen und Projekten, die an Hautkrebs erkrankten Patienten und deren Angehörigen helfen. Dotation: 10 000 Euro. Die prämierte Forschungsarbeit von Dr. med. Tobias Görge, Oberarzt an der Hautklinik des Universitätsklinikums Münster, trägt den Titel „Blutplättchen als Regulatoren der Gefäßwandstabilität in Entzündung und Tumoren“ und zeigt, dass durch Manipulation der Blutplättchen eine gezielte Gefäßinstabilität erreicht werden kann. EB

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Fachgebiet

Zum Artikel

Anzeige

Alle Leserbriefe zum Thema