ArchivDeutsches Ärzteblatt41/1997Schriftsteller-Ärzte: „Aus dem vollen Leben“

SPEKTRUM: Bücher

Schriftsteller-Ärzte: „Aus dem vollen Leben“

Jordan, Barbara

Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS "Schriftsteller-Ärzte - eine neue Fachrichtung oder weltfremde Außenseiter?" Diese Frage stellte Dr. Rolf Lachner bei dem diesjährigen 28. Bundeskongreß der Schriftsteller-Ärzte in Bielefeld. Lachner fand auch die Antwort, die Grund genug zum Schreiben war: "Das volle Leben selbst gibt immer wieder die Impulse, als medizinisch Tätiger auch zum Schreibstift zu greifen." Und so entstanden in den Jahren seit Gründung des Deutschen Schriftsteller-Ärzteverbandes 1970 unzählige Werke von Medizinern.
Themenlesungen wie "Schlüsselerlebnisse", "Begegnungen mit Tieren" oder "Das Lied der Liebe" fanden beim Bundeskongreß eine ebenso rege Beteiligung wie die Mitgliederversammlung. Die "Schauwecker"-Medaille als Auszeichnung für großen Einsatz im Verband erhielt Dr. med. Wolfgang Weimershaus. Der nächste Kongreß findet vom 3. bis 7. Juni 1998 in Annaberg im Erzgebirge statt. Informationen: Deutscher SchriftstellerÄrzteverband, Carl-Oelemann-Weg 7, 61231 Bad Nauheim, Telefon 0 60 32/ 22 14, Fax 22 16. Dr. med. Barbara Jordan
Anzeige

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Fachgebiet

Zum Artikel

Anzeige

Alle Leserbriefe zum Thema

Stellenangebote