ArchivDeutsches Ärzteblatt41/1997Arzneimittel aus dem Supermarkt

POLITIK: Nachrichten - Aus Bund und Ländern

Arzneimittel aus dem Supermarkt

afp

Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS BERLIN/BONN. Die Supermarktkette Aldi will in elf Bundesländern rezept- und apothekenfreie Medikamente anbieten. Das hat Ende September der Deutsche Industrie- und Handelstag bestätigt. Derzeit werden 3 000 Aldi-Mitarbeiter für den Verkauf der Präparate geschult und auf eine gesetzlich vorgeschriebene Sachkenntnisprüfung bei den Industrie- und Handelskammern vorbereitet. Nach Angaben des Industrie- und Handelstages gibt es auch bei weiteren Supermarktketten Überlegungen, Medikamente in das Sortiment aufzunehmen.
Zu Befürchtungen von Apothekern, der Verkauf von Medikamenten im Supermarkt könne zu unkontrolliertem Arzneimittelkonsum führen, verwiesen die Industrie- und Handelskammern auf die Sachkenntnisprüfung der Verkäufer. Die Prüfung sei nicht einfach. Wer sie bestehe, könne die Kunden vernünftig beraten. afp
Anzeige

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Fachgebiet

Zum Artikel

Anzeige

Alle Leserbriefe zum Thema

Stellenangebote