ArchivDeutsches Ärzteblatt49/2010Interview: Zwei Beispiele
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS

Auf die Vernachlässigung von „Global Health“ wird in dem Interview sehr zu Recht hingewiesen. Gerne möchte ich dazu zwei konkrete Beispiele nennen:

1. Allein mit der relativ neuen Methode des „land-grabbing“ (Spekulation mit knapp werdendem Ackerland, zum Beispiel in Afrika) wird mehr Schaden angerichtet, als mit noch so großen Hilfssendungen gutgemacht werden kann.

Anzeige

2. Wie schwer hat es bei uns und weltweit die Präventionsberatung betreffend Diabetes gegenüber der massiven Werbung für überzuckerte Getränke!

Solche Zusammenhänge müssten den Studierenden beziehungsweise der Bevölkerung klargemacht werden. Viel Leid könnte damit vermieden werden.

Dr. med. Wieland Walther, 79199 Kirchzarten

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Fachgebiet

Zum Artikel

Anzeige

Alle Leserbriefe zum Thema