ArchivDeutsches Ärzteblatt50/2010Begriffe exakt verwenden
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS

In der Übersichtsarbeit sind uns einige begriffliche Unklarheiten aufgefallen, die unserer Meinung nach der Richtigstellung bedürfen.

Bei Zwillingsschwangerschaften unterscheidet man – je nach Plazentation und Zygozität – zwischen dichorialen (zwei Plazenten) und monochorialen (eine Plazenta) Schwangerschaften, sowie zwischen dizygoten (zweieiigen) und monozygoten (eineiigen) Zwillingen.

Wir möchten dafür plädieren, die Begriffe Zygozität und Chorionizität exakt zu verwenden.

Für die Schwangerschaftsüberwachung und Betreuung unter der Geburt ist die Bestimmung der Zygozität relativ unerheblich und sonografisch (bei dichorialer Plazentation) auch gar nicht möglich, allein die Chorionizität ist bedeutsam. Eine monochoriale Zwillingsschwangerschaft kann natürlich nur aus monozygoten Gemini entstehen, eine dichoriale Zwillingsschwangerschaft kann jedoch, wie auch von Dudenhausen und Maier erwähnt, sowohl aus zwei verschiedenen befruchteten Eizellen (dizygot) als auch aus einer einzigen befruchteten Eizelle (monozygot), die sich sehr früh geteilt hat, entstanden sein.

Die Aussage „monozygote Zwillinge haben eine dünne, dizygote Zwillinge eine dicke Trennwand“ ist somit begrifflich nicht richtig. Monochoriale Zwillinge haben eine dünne und dichoriale (können sowohl mono- als auch dizygot sein) eine dicke Trennwand. Die Ultraschalldiagnostik kann die Zygotie somit nur bei den Monochorialen, nicht bei den Dichorialen (Ausnahme: unterschiedliches Geschlecht) sicher bestimmen.

Desweiteren möchten wir darauf hinweisen, dass man ein fetofetales Transfusionssyndrom (FFTS) mit einem „stuck twin“ nicht mehr als mildes FFTS (Abbildung 2) bezeichnet, sondern nach den Kriterien von Quintero et al. (1) als schweres FFTS definiert.

DOI: 10.3238/arztebl.2010.0902a

PD Dr. med. Ursula Zollner

Dr. med. Monika Rehn

Prof. Dr. med. Johannes Dietl

Universitäts-Frauenklinik Würzburg

Josef-Schneider-Straße 4

97080 Würzburg

E-Mail: zollner_u@klinik.uni-wuerzburg.de

1.
Quintero RA, Morales WJ, Allen MH, Bornick PW, Johnson PK,
Kruger M: Staging of twin-twin transfusion syndrome. J Perinatol 1999; 19(8): 550–5. MEDLINE
2.
Dudenhausen JW, Maier RF: Perinatal problems in multiple births. Dtsch Arztebl Int 2010; 107(38): 663–8. VOLLTEXT
1.Quintero RA, Morales WJ, Allen MH, Bornick PW, Johnson PK,
Kruger M: Staging of twin-twin transfusion syndrome. J Perinatol 1999; 19(8): 550–5. MEDLINE
2.Dudenhausen JW, Maier RF: Perinatal problems in multiple births. Dtsch Arztebl Int 2010; 107(38): 663–8. VOLLTEXT

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Anzeige

Alle Leserbriefe zum Thema