ArchivDeutsches Ärzteblatt50/2010Bundes­ärzte­kammer: Drei Kandidaten für das Präsidentenamt

AKTUELL

Bundes­ärzte­kammer: Drei Kandidaten für das Präsidentenamt

Dtsch Arztebl 2010; 107(50): A-2477 / B-2153 / C-2109

Stüwe, Heinz

Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS
Wer wird Nachfolger von Jörg-Dietrich Hoppe? Frank Ulrich Montgomery, Theodor Windhorst oder Günther Jonitz (von links). Fotos: BÄK
Wer wird Nachfolger von Jörg-Dietrich Hoppe? Frank Ulrich Montgomery, Theodor Windhorst oder Günther Jonitz (von links). Fotos: BÄK

Der Vizepräsident der Bundes­ärzte­kammer, Dr. med. Frank Ulrich Montgomery, ist für weitere vier Jahre zum Präsidenten der Ärztekammer Hamburg gewählt worden. Der 58 Jahre alte Radiologe, der am Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf arbeitet, steht – mit Ausnahme der Wahlperiode 2002 bis 2006 – bereits sein 1994 an der Spitze der Kammer. Montgomerys Liste, der Marburger Bund, war aus den Kammerwahlen mit 42 Prozent der Stimmen als stärkste Kraft hervorgegangen. In seiner Rede vor der Delegiertenversammlung kündigte Montgomery an, dass er Anfang Juni beim Deutschen Ärztetag in Kiel für das Amt des Präsidenten der Bundes­ärzte­kammer kandidieren werde. Amtsinhaber Prof. Dr. med. Jörg-Dietrich Hoppe (70) stellt sich nicht wieder zur Wahl.

Es zeichnet sich bereits ab, dass Montgomery zwei Gegenkandidaten haben wird. Als Nachfolger Hoppes will sich auch Dr. med. Theodor Windhorst (60) bewerben. Der Chirurg, Ärztlicher Direktor des interdisziplinären Lungenzentrums am Klinikum Bielefeld, ist seit 2005 Präsident der Ärztekammer Westfalen-Lippe in Münster. Er leitet den Ausschuss Gebührenordnung der Bundes­ärzte­kammer und fungiert als unparteiischer Vertreter des Vorsitzenden des Gemeinsamen Bundes­aus­schusses. Schließlich will auch Dr. med. Günther Jonitz, (52), Präsident der Ärztekammer Berlin, bei der Wahl antreten. Der Chirurg ist Vorsitzender der Qualitätssicherungsgremien der Bundes­ärzte­kammer und Vorsitzender des Vorstands des Aktionsbündnisses Patientensicherheit. Jonitz macht seine Kandidatur davon abhängig, ob er im Januar im Amt des Präsidenten der Ärztekammer Berlin bestätigt wird. Stü.

Anzeige

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Fachgebiet

Zum Artikel

Anzeige

Alle Leserbriefe zum Thema