ArchivDeutsches Ärzteblatt50/2010Westfalen-Lippe: Erste „EVAs“ erhalten Zertifikate

BERUF

Westfalen-Lippe: Erste „EVAs“ erhalten Zertifikate

Dtsch Arztebl 2010; 107(50): [83]

Hillienhof, Arne

Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS

Ihr Abschlusszeugnis als „Entlastende Versorgungs-Assistentin“ (EVA) haben die ersten zwölf Medizinischen Fachangestellten in Westfalen erhalten. „Künftig kann die Arbeit in den westfälischen Arztpraxen neu verteilt werden“, erklärten dazu die Ärztekammer und die Kassenärztliche Vereinigung (KV) Westfalen-Lippe. Die Medizinischen Fachangestellten hätten sich in einer umfassenden Fortbildung qualifiziert, um Ärzte in der täglichen Arbeit zu unterstützen und zu entlasten. EVAs könnten zum Beispiel selbstständig Leistungen in den Bereichen Hausbesuche, Impfen und Prävention übernehmen.

„Alle reden von der Delegation ärztlicher Leistungen – wir in Nordrhein-Westfalen haben die konkreten Voraussetzungen für die Praxismitarbeiterinnen geschaffen“, sagte Dr. med. Klaus Reinhardt, Vizepräsident der Ärztekammer Westfalen-Lippe: „Damit ist jetzt ein wichtiger Schritt getan zu einer sinnvollen Versorgung der Patienten als Praxisteam mit unterschiedlichen Qualifikationen und ergänzendem Arbeitsspektrum.“ Das Curriculum der EVA-Fortbildung beinhalte Case-Management, Notfallmanagement, Gesundheits- und Präventionsmanagement, Telemedizin, Sozialrecht, Besuchs- und Wundmanagement sowie Geriatrisches Basis-Assessment. „EVA wird den Arzt entlasten, soll ihn aber nicht ersetzen. EVA ist keine Alternative zum Arzt“, betonte Dr. med. Wolfgang-Axel Dryden, 2. Vorsitzender der KV Westfalen-Lippe. Im Interesse der Patienten bliebe die therapeutische Gesamtverantwortung beim Arzt.

Reinhardt und Dryden bedauerten, dass die Abrechnung und Honorierung der EVA-Arbeit noch in der Schwebe sei: „Wir fordern dringend eine Regelung für den umfassenden Einsatz unserer Mitarbeiterinnen und ihre konkrete Honorierung“, hieß es aus Ärztekammer und KV in Richtung der Krankenkassen. hil

Anzeige

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Fachgebiet

Zum Artikel

Anzeige

Alle Leserbriefe zum Thema