ArchivMedizin studieren2/2006Menschenrechte: Mit Recht Mensch
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS Täglich erreichen uns Nachrichten über Konflikte, Hunger und Flüchtlingsströme in der Welt. Doch nicht nur im Ausland, auch in unserem Umfeld, im Wohnviertel, an der Uni, im Sportverein oder auf der Straße begegnen uns Gewalt, Rassismus und soziale Ausgrenzung. Es gibt wohl kaum jemanden, der nicht von eigenen Erlebnissen berichten kann, bei denen Menschenrechte missachtet wurden.

Als Mediziner stellen wir uns in den Dienst der Menschlichkeit, feierlich geloben wir es am Ende unserer Ausbildung. Unser Ziel ist die Erhaltung von Gesundheit und Leben und die Wiedereingliederung in das soziale Leben. Die Medizin ist also untrennbar mit den Menschenrechten verwoben. Gesundheit kann nicht unabhängig von den ökonomischen, sozialen und gesundheitspolitischen Bedingungen gesehen werden, da diese darüber entscheiden, wem die Ressourcen des jeweiligen Gesundheitssystems zugutekommen. Besonders auf der Südhalbkugel der Welt sind die Wechselwirkungen zwischen Armut und Krankheit nicht zu übersehen.

Projekt „Mit Recht Mensch“
Das Projekt möchte Schüler über das Zusammenspiel von Menschenrechten, internationalen Beziehungen und Medizin informieren. Dazu verbringt eine Gruppe von Medizinstudierenden einen Vormittag in einer zehnten Klasse. Zuerst erfolgt eine Umfrage mithilfe eines anonymen Fragebogens.

Er soll Aufschluss darüber geben, wie die Jugendlichen in Deutschland über Menschenrechte, Krieg, Gewalt und die Aufgaben verschiedenster Nicht-Regierungsorganisationen denken. Diese Umfrage wird schon in 25 Ländern der Welt durchgeführt.



Wer selbst daran teilnehmen oder sich über die Ergebnisse der anderen Länder informieren möchte, schaut einfach mal auf: www.peacetest.com.
In der zweiten Hälfte des Schulbesuchs diskutieren die Schüler und Medizinstudierenden das Thema Menschenrechte intensiv. In einem Rollenspiel inszenieren sie eine Gerichtsverhandlung und spielen dabei einen Fall nach, in dem es um den Zugang zu Medikamenten in der sogenannten Dritten Welt geht.

Mit dem Projekt möchten wir den Schülern zeigen, dass Menschenrechte für eine Gesellschaft nur mit Sinn erfüllt sind, wenn jeder Einzelne sie umsetzt und für sie einsteht. Wir wollen die Wichtigkeit und Aktualität dieses Themas
aufzeigen und die Jugendlichen zum Nachdenken und zur Diskussion anregen. Nicht nur während unseres Schulbesuchs, sondern auch für die Zeit danach möchten wir Denkanstöße geben.

Mitmachen bei „Mit Recht Mensch“
Wir suchen engagierte Leute wie Dich, die Lust haben, dieses Projekt in die Tat umzusetzen. Im Juni fand der erste Ausbildungsworkshop in Lehnin bei Berlin statt, weitere werden folgen. Neben vielen Informationen zum Thema
Menschenrechte und internationale Organisationen vermitteln professionelle Ausbilder die notwendigen Kenntnisse und Fähigkeiten für die Arbeit in der Schule.

Es sind also nicht nur die Schüler, die bei diesem Projekt viel lernen können, sondern auch Du. Wenn Du mehr Informationen möchtest, schreibe einfach an norp@bvmd.de.
Anzeige

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Fachgebiet

Zum Artikel

Anzeige

Alle Leserbriefe zum Thema