MEDIZIN: Kasuistik

Kasuistik

Deutsches Ärzteblatt Studieren.de, SS 2006: 31

Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS Eine 76-jährige Patientin wird abends mit einem Rettungswagen (RTW) in die Notfallambulanz gebracht. Der Notarzt hat bereits im RTW ein EKG aufgenommen. Die Patientin ist bei Bewusstsein, klagt aber über Schmerzen retrosternal und über Übelkeit. Außerdem berichtet sie, kurz bewusstlos gewesen zu sein.

Hier die beiden EKGs aus dem Rettungswagen aus zwei nicht näher bezeichneten Extremitätenableitungen. Sie wurden innerhalb von 20 Minuten während des Transportes aufgezeichnet.

Mit freundlicher Genehmigung von Prof. Dr. med.Wolfgang Rösch, Frankfurt/Main
Mit freundlicher Genehmigung von Prof. Dr. med.Wolfgang Rösch, Frankfurt/Main
Lösung
Das EKG zeigt eine deutliche ST-Hebung und signalisiert damit deutlich einen Myokardinfarkt. Im Verlauf bildet sich die ST-Hebung zurück, aber es bildet sich ein AV-Block II. Grades heraus. Dieser ist wahrscheinlich die Ursache für die kurze Bewusstlosigkeit (Synkope).

Therapie
In der Angiographie zeigt sich ein subtotaler Verschluss der rechten Koronararterie (RCA). Die Patientin erhält eine Ballondilatation (Perkutane Transluminale Coronare Angioplastie, PTCA) mit einem Stent, der das Volumen des Gefäßes offen hält. Danach bilden sich die ST-Hebung und der AV-Block vollständig zurück.

Zur Erinnerung
Ein AV-Block I. Grades bezeichnet eine Verlängerung der PQ-Zeit über 0,2 Sekunden, dabei wird jede Vorhoferregung (elektrisches Äquivalent: P-Welle) auf die Kammern übertragen.
Beim AV-Block II. Grades Typ eins (Wenckebach) verlängert sich die PQ-Zeit immer mehr, bis eine Vorhoferregung nicht übergeleitet wird und die Kammererregung ausfällt.
Beim Typ zwei (Mobitz) fällt die Kammererregung regelmäßig aus, man spricht von 2 : 1-, 3 : 1- oder 4 : 1- Überleitungen. Beim AV Block III. Grades (dem „totalen AV-Block“) wird die Vorhoferregung nicht mehr auf die Kammern übertragen. Vorhöfe und Kammern agieren unabhängig voneinander. Ein Ersatzschrittmacher übernimmt die Erregung der Kammern.

Online-Kurse zum Thema EKG und weitere Tests im Internet:
www.aerzteblatt-studieren.de/elearning

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Fachgebiet

Zum Artikel

Anzeige

Alle Leserbriefe zum Thema