ArchivDeutsches Ärzteblatt41/1997Volldigitale Radiologie

VARIA: Technik für den Arzt

Volldigitale Radiologie

h

Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS Röntgenfilme sind nicht nur teuer, sondern auch groß, unhandlich und Einmal-Dokumente. Filmlos heißt deshalb der Schlüssel zu einer digitalen und vollvernetzten Radiologie. In einem PACS stehen die Bilder klinikweit unabhängig von Ort und Zeit zur Verfügung. Die Ärzte befunden vom Bildschirm. Darüber hinaus können frühere Bilder und Befunde jederzeit von einem vernetzten Zentralarchiv abgerufen werden. Dem Informationsverbund angeschlossen werden können Anlagen für die digitale Fluoroskopie und Lumineszenz-Radiographie, digitale Substraktionsangiographiegeräte und Computertomographen, die im Zusammenschluß mit klinischen Abteilungen und dem Archiv stehen. Die Vorteile des Systems liegen auf der Hand. Klinikpersonal und Patienten profitieren von der Zeitersparnis bei Untersuchungen und einem reibungsloseren Ablauf bei der Bildbeschaffung innerhalb der Abteilung oder zwischen mehreren Abteilungen. Die Diagnostik kann schneller erfolgen, da die Filmentwicklungszeit entfällt und die hohe Bildqualität die Befundsicherheit und schließlich auch die Weiterbehandlung unterstützt. Hersteller: Siemens AG, 80312 München. h
Anzeige

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Fachgebiet

Zum Artikel

Anzeige

Alle Leserbriefe zum Thema

Stellenangebote