ArchivMedizin studieren3/2010113. Deutscher Ärztetag: Allgemeinmedizin wieder eigenständiges Fach

Fokussiert

113. Deutscher Ärztetag: Allgemeinmedizin wieder eigenständiges Fach

Hibbeler, Birgit

Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS
Foto: Jürgen Gebhardt
Foto: Jürgen Gebhardt

Der Deutsche Ärztetag hat den „Facharzt für Allgemeinmedizin“ wieder eingeführt. Das Ärzteparlament beschloss beim 113. Deutschen Ärztetag Mitte Mai in Dresden, dass die Allgemeinmedizin erneut ein eigenständiges Gebiet in der (Muster-)Weiterbildungsordnung ist. Somit ist der bisherige „Facharzt für Innere Medizin und Allgemeinmedizin“ abgeschafft, dessen Etablierung 2003 beschlossen wurde.

Ferner wird ab sofort der „Facharzt für Allgemeine Chirurgie“ „Facharzt für Allgemeinchirurgie“ heißen. Über eine grundsätzliche Neuordnung des Gebietes Chirurgie stimmte der Ärztetag allerdings nicht ab.

Beschlossen wurde jedoch von den Delegierten, dass Weiterbildungsbefugte künftig zur Teilnahme an der Evaluation der Weiterbildung und anderer qualitätssichernder Maßnahmen der Ärztekammern verpflichtet sind. Bisher geschah dies auf freiwilliger Basis. In den kommenden Jahren soll die Weiterbildungsordnung grundsätzlich novelliert werden. BH

Kommentare

Die Kommentarfunktion steht zur Zeit nicht zur Verfügung.

Fachgebiet

Zum Artikel

Der klinische Schnappschuss

Alle Leserbriefe zum Thema

Stellenangebote