ArchivMedizin studieren3/2010Landarztquote: Studentische Themen brauchen Präsenz

FORUM

Landarztquote: Studentische Themen brauchen Präsenz

Deutsches Ärzteblatt Studieren.de, 3/2010: 19

Fleischmann, Carolin; Scharp, Maike; Herr, David; Ouart, Dominique

Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS

Die bvmd lehnt die von Bun­des­ge­sund­heits­mi­nis­ter Rösler vorgeschlagene Landarztquote ab.

Schon als Student erfährt und erlebt man immer wieder, wie viele Krankenhäuser unter dem Ärztemangel leiden und wie viele Hausarztpraxen bereits jetzt unbesetzt sind. Wir hatten daher angenommen, dass sich die Bundes­ärzte­kammer und andere Delegierte aus den Lan­des­ärz­te­kam­mern auf dem 113. Deutschen Ärztetag in Dresden vehement und konkret dafür einsetzen, die Attraktivität der medizinischen Aus- und Weiterbildung und die Arbeitsbedingungen vor allem junger Ärztinnen und Ärzte zu verbessern.

Umso erstaunter waren wir, dass diese Themen nach unserer Wahrnehmung in Dresden eher am Rande vorkamen. Zwar gab es eine Reihe von Anträgen zum Medizinstudium, die teilweise sogar basierend auf Beschlüssen der bvmd geschrieben wurden. Aber auf eine offene Diskussion über die Ursachen des fehlenden Nachwuchses und Möglichkeiten zu Verbesserungen warteten wir vergebens.

Anzeige

Stattdessen wurde vor allem über den Vorschlag von Bun­des­ge­sund­heits­mi­nis­ter Philipp Rösler debattiert, Quoten für spätere Landärzte einzuführen. Das Plenum hat diese Quote zwar fast einstimmig abgelehnt, aber darauf verzichtet, dies dem Bun­des­ge­sund­heits­mi­nis­ter klar ins Gesicht zu sagen.

Kurz vor dem Deutschen Ärztetag waren Vertreter der bvmd zu Gast bei Bun­des­ge­sund­heits­mi­nis­ter Rösler, um mit ihm darüber zu diskutieren, was wir als Studierende von der Landarztquote halten. Dies war natürlich nicht das einzige Thema, welches besprochen wurde. Es ging auch um Fragen der PJ-Mobilität, der Zulassung zum Medizinstudium oder den Bologna-Prozess. Es war ein sehr fruchtbarer Gedankenaustausch, der hoffentlich noch öfter möglich sein wird. Auch der Deutsche Ärztetag in Dresden hat gezeigt, wie wichtig es ist, dass wir als Studierende unsere Meinung vertreten und uns für die studentischen Themen stark machen.

Wenn auch du Lust haben solltest, dich mit solchen oder anderen gesundheitspolitischen Fragen zu beschäftigen, dann schau doch mal bei einer der nächsten Versammlungen der bvmd vorbei. Du findest Ankündigungen dazu auf der Internetseite der bvmd unter www.bvmd.de.

Vorstand der Bundesvertretung der Medizinstudierenden in Deutschland (bvmd):

Carolin Fleischmann, 8. Semester, Jena

Maike Scharp, 12. Semester, Heidelberg

David Herr, 10. Semester, Münster

Dominique Ouart, 9. Semester, Jena

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Fachgebiet

Zum Artikel

Anzeige

Alle Leserbriefe zum Thema